Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM-Ticker: Gold, Silber und Bronze im Liegendkampf

Mit dem Wettbewerb im KK-Liegendkampf der Damen-Altersklasse konnte die Mannschaft der KarlsSGi vor 1198 Aachen heute Vormittag mit 1.748 Ringe die Bronzemedaille erringen. Im Karlsschützen-Team standen Maria Rossbroich (11./584 Rg.), Hildegard Mehlkopf (15./582 Rg.) und Magdalene Coerdt-Wirtz (16./582 Rg.). Neuer Deutscher Mannschaftsmeister in dieser Wettkampfklasse wurde der westfälische SSF Greven mit 1.767 Ringen und Silber ging an den SV Echem/NW mit 1751 Ringen.Die beteiligten beiden weiteren rheinischen Mannschaften, Hub. Schützen Scdhiefbahn (1.735 Rg.) bzw. SV Lindlar (1.733 Rg.), wurden auf den Rängen sechs und sieben notiert.

In der Einzelwertung der Altersdamen holte Sabine Müller vom SSF Greven/WF mit 595 Ringen den diesjährigen Titel. Silber und Bronze erhielten Heike Bayer und Petra Horneber mit 591 bzw. 587 Ringen.  Das beste Resultat aus Verbandssicht schoss folgend Angelika Uhlig vom SV Lindlar mit 585 Ringen. Dieses Resultat hatten im Übrigen auch vier weitere Schützinnen.
Insgesamt hatten sich zwölf Rheinländerinnen zum Liegendkampf qualifiziert und waren auch alle angetreten.

An der Entscheidung im KK-Liegendkampf der Damen hatten unsere Frauen keine Aktien. Wohl dem waren letztlich sieben der acht geladenen RSB-Damen auch angetreten.

In der Mannschaftswertung konnte der SC Tell Schmalbroich in der Besetzung Ramona Gößler (12./591 Rg.), Amelie Kleinmanns (31./588 Rg.) und Dorothee Arbogast (32./588 Rg.) mit 1.767 Ringen Platz fünf belegen. Mit vier Ringen mehr wurde der nationale Titel in diesem Jahr erneut an den Donaugau Regensburg/BY vergeben. An das ringgleiche württembergische Team der SpF Gechingen erging folgend Silber und für ihre 1.770 Ringe erhielt die LGS Bayreuth-Kulmbach dann die Bronzeausführung.

Das zweite rheinische Team, die KarlsSGi vor 1198 Aachen setzte sich mit 1.684 Ringen auf den 18. Rang.

Neue Deutsche Meisterin, und damit den Einzeltitel holte mit 595 Ringen Barbara Engleder vom Donaugau Regensburg/BY, die damit bereits ihre dritte Goldmedaille einheimste. Und sozusagen verfolgt von den „üblichen Verdächtigen“, Isabella Straub (594 Rg./Kgl. priv. HSG München) und der ringgleichen Beate Gauß (594/SpF Gechingen/WT).

Zum Wettbewerb des Nachwuchses waren fünf Juniorinnen A und sechs Juniorinnen B geladen. Alle elf Juniorinnen traten heute auch an.

Im Mannschaftswettbewerb belegte der Wissener SV hier mit 1.719 Ringen den 21. Platz. Im Team standen Anna Katharina Brühl (19./581 Rg.), Julia Neuhoff (45./569 Rg.) und die B-Juniorin Sabrina Schwinem (64./569 Rg.). Es siegte hier der TSV Obergeis/HS mit 1.773 Ringen.

In der Einzelwertung der Juniorinnen A setzte sich Kristin Zanner von der SG Neureut mit 596 Ringen an die Spitze des Verfolgerfeldes. Beste Teilnehmerin aus Verbandssicht war dann nach Anna Katharina Brühl mit 580 Ringen Mareike Veelmann vom KKS Brünen.

Bei den Juniorinnen B konnte sich Sabrina Hößl vom Donaugau Regensburg mit 592 Ringen durchsetzen. Unsere beste Teilnehmerin, Annemarie Röser, von der St. Seb. SBr Gering, wurde mit 586 Ringenauf Platz zwölf notiert.

Am Nachmittag gab es dann noch Gold in der Herren-Altersklasse
Mit 594 Ringen konnte sich Thomas Neuhaus vom PostSV Düsseldorf an die Spitze des Verfolgerfeldes setzen und die Goldmedaille erringen. Dreimal wurden dann 593 Ringe abgeliefert und mit 592 Zählern folgte bereits Guido Thomas Weingran vom SSV Tüschenbroich auf Rang fünf. Im dichten Verfolgerfeld  dann die weiteren rheinischen Teilnehmer. Hierbei waren 20 der insgesamt 21 Qualifizierten am heutigen Montag angetreten.Leider zeigte sich unser Landessportleiter, Norbert Zimmermann, aufgrund der wechselnden Witterungsbedingungen mit seinem Liegendergebnis von 564 Ringen nicht sehr zufrieden.

Und mit 1.751 Ringen setzten sich in der Mannschaftswertung die SpSch Burg Altenwied auf den sechsten Rang. Im Team standen Bernd Lück (18./587 Rg.), Heinz Peter Noss (26./586 Rg.) und Dieter Link (63./578 Rg.). Neuer Mannschaftsmeister in der Altersklasse wurde der SV Wiefelstede/NW mit 1.769 Ringen.

Heute gab es die 50. DM-Medaille für Karl-Heinz Dappen. Herzlichen Glückwunsch!

Und noch Silber für die Tüschenbroicher Seniorenmannschaft
Zu guter Letzt konnte eine der beiden Tüschenbroicher Mannschaften im Seniorenwettbewerb mit 1.767 Ringen noch Silber erringen, während deren zweite Mannschaft mit 1.763 Ringen gleich auf Rang vier folgte.
In den beiden Teams standen Karl-Heinz Dappen (8./591 Rg.) Heinz-Bert Hanraths (32./584 Rg.)und Reiner Lützenkirchen (7./592 Rg.) als eine Mannschaft und Dittmar Gerwien (20./587 Rg.) Wolfgang Wimmers (42./583 Rg.) und Ulrich Pelzer (5./593 Rg.) in einer weiteren Mannschaft. Den Meistertitel sicherten sich die SSGem Verband Hann. SV/NS mit 1.772 Ringe und Bronze ging an die SGi Waldkraiburg/BY mit 1.766 Ringe.
Festzuhalten bleibt, dass Karl-Heinz Dappen anlässlich dieser Ehrung seine 50. DM-Medaille entgegen nehmen konnte. Na dann herzlichen Glückwunsch!

Burg Altenwied belegte mit 1.747 Ringe Platz acht und der BSV Essen-Frintrop und der SV Waldbruch folgten auf den Plätzen 16 und 17 mit 1.723 bzw. 1.721 Ringen.

In der Einzelwertung der Senioren schoss aus Verbandssicht Ulrich Pelzer mit Rang fünf und 593 Ringen das beste Resultat. Der Titel ging mit 595 Ringen an Nicolai Venger von der SSGem Verb. Hann. SV.

 

Die kompletten Resultate der Deutschen Meisterschaften 2014 finden Sie nach Abschluss der Wettbewerbe über den Link www.dsb.de/deutsche_meisterschaften/

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 25.08.2014

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren