Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Jeweils 2 zu 2 Punkte für unsere 3 rheinischen Teams

Begegnung Düsseldorf - Mengshausen.

Wie gewohnt pünktlich endeten die Bundesligabegegnungen Luftgewehr des ersten Wochendendes sowohl in Düsseldorf als auch in Höhr-Grenzhausen.

Im Sportpark Niederheid hatte am heutigen Sonntagmorgen erst einmal die SSG Kevelaer gegen den Tabellenführer des ersten Wettkampftages, die Schützenbrüderschaft Freiheit, anzutreten. Nachdem zunächst sowohl auf den Positionen eins als auch folgend auf der zweiten Position gestochen werden musste, konnten die Niedersachsen die Begegnung letztendlich knapp mit 3:2 Punkten für sich entscheiden. Der Wettkampf endete im Übrigen Ringgleich mit 1.968 zu 1.968 Ringen.

Kevelaer gegen Freiheit.

Die Kevelaerer konnten sich zunächst einmal nur einen Punkt durch Alexander Thomas sichern. Der Marienstädter hatte seine Begegnung mit 396 zu 394 Ringen erfolgreich gegen Martina Prekel bestreiten können. Im Gegenzug bewannen die Niedersachsen ihre beiden Wettkämpfe auf den Positionen drei und fünf äußerst knapp. Hier siegte Patricia Piepjohn mit 394 zu 393 Ringen gegen Katharina Kösters und Pamela Bindel bezwang Jana Erstfeld mit 391 zu 390 Ringen. Somit musste die Vergabe der beiden Mannschaftspunkte durch ein jeweiliges Stechen entschieden werden.

Äußerst schnell ging es zwischen Jolyn Beer und Patricia Seipel zu, unterlag doch Seipel kurz und bündig mit 9 zu 10 Ringen und es stand 3 zu 1. Auf Position eins dauerte es dann jedoch etwas länger. Nach 10 zu 10, 9 zu 9 und nochmals 10 zu 10 Ringen gelang es der Serbien Ivana Maksimovic letztlich ihren rumänischen Konkurrenten Alin George Moldoveanu mit einer 9,9 gegen einer 9,7 zu bezwingen und somit einen zweiten Punkt für Kevelaer zu retten.

Denn wenn et Trömmelche jeht...

In der zweiten Begegnung besiegte der Gastgeber, Post SV Düsseldorf, knapp das Team der SGi Mengshausen. Die Hessen versuchten alles, um den Sieg herbei zu trommeln, herbei zu trompeten und herbei zu rasseln. Aber hier nutzte auch die „beste“ Lautstärke nichts. Die Düsseldorfer holten ihre Punkte dieses Mal auf den Positionen zwei, drei und fünf. So besiegte der Niederländer Peter Hellenbrand mit 390 zu 388 Ringen den ISSF-Weltschützen des Jahres 2013, Henri Junghänel. Deutlich schlug Amelie Kleinmanns die Hessin Michelle Horst mit 396 zu 390 Ringen und Jessica Kregel setzte sich mit 396 zu 395 Ringen gegen Elena Rohn durch. Ihre Punkte abgeben mussten dann sowohl Jessica Mager als auch Markus Conrad. Erstere unterlag dem Russen Nazar Louginets mit 391 zu 398 Ringen und Markus Conrad verlor gegen Jaqueline Orth mit 389 zu 393 Ringen.

In Höhr-Grenzhausen unterlag am heutigen Sonntag der rheinische TuS Hilgert gegen St. Hubertus Elsen deutlich mit 1 zu 4 Punkten. Den Ehrenpunkt für den Gastgeber holte hier auf Position fünf Tatjana Poseiner, die Daniel Butterweck mit 386 zu 384 Ringen bezwingen konnte. Die vier Einzelpunkte für Elsen gingen an Julian Justus, der knapp Dr. Julia Palm mit 395 zu 394 Ringen besiegen konnte, Neuzugang Sonja Pfeilschifter schlug den Schweizer Eidgenossen Stephan Martz mit 389 zu 397 Ringen, Dirk Leiwen gewann gegen Erich Schmul mit 393 zu 389 Ringen und Andreas Tasche schlug Manuela Felix mit 393 zu 390 Ringen.

In der Begegnung SG Hamm gegen die KKS Nordstemmen musste ebenfalls zunächst auf den Positionen eins und zwei gestochen werden, um die zwei Mannschaftspunkte vergeben zu können. Bei einem Stand von 396 zu 396 Ringen sicherte der Franzose Pierre-Edmond Piasecki auf Position eins einen Punkt für die SG Hamm gegen die Dänin Stine Andersen. Den zweiten Hammer Punkt holte Moritz Brunnenberger auf Position fünf. Er schlug Pierre Prüm mit 388 zu 385 Ringen. Das zweite Stechen und die weiteren Punkte sicherten sich die Niedersachsen durch David Kroll gegen Dana Prüfe, Henrik Borchers gegen Anne Steinhoff mit 394 zu 388 Ringen und Katharina Hottenrott gegen Jan Brodda mit 394 zu 392 Ringen.

Nach dem ersten Wochenende führt nun zunächst St. Hubertus Elsen die noch junge Tabelle mit 4 zu 0 Mannschaftspunkten bei 7 zu 3 Einzelpunkten an. Auf den Positionen 3, 5 und 6 folgen dann Punktegleich der Post SV Düsseldorf (2 zu 2/5 zu 5 Punkten), die SSG Kevelaer (2 zu 2/5 zu 5 Punkten) sowie der TuS Hilgert (mit 2 zu 2/4 zu 6 Punkten).

Alle Ergebnisse findet man im Übrigen unter: www.dsb.de/bundesliga/

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 19.10.2014

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren