Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Internationaler Wettkampf RIAC 2014 in Luxemburg

Die drei Erstplatzierten mit Nadine Reichelt.

Mit 2x Gold und 1x Silber aus der Juniorenklasse verabschiedet
Vom 10. bis 13. Dezember 2014 fand die RIAC in Luxemburg statt. Auch in diesem Jahr hatte der RSB wieder die LP-Schützen Nadine Reichelt (Juniorin), Jürgen Korn und Michael Schleuter (beide Schützenklasse) sowie Manfred Ley (Altersklasse) hierfür gemeldet. Dabei war es der letzte Wettbewerb für Nadine Reichelt in der Juniorenklasse, da sie ab 2015 altersbedingt in die Damenklasse wechseln muss.

Und gleich am ersten Wettkampftag zeigte Nadine eine Klasse Vorstellung. Im Vorkampf erreichte sie trotz leichter Schwächen in der ersten Serie ein solides Ergebnis von 365 Ringen und somit den 4. Platz. Dadurch war die Teilnahme am Finale des ersten Wettkampftages gesichert.

Michael Schleuter verpasste das Finale leider knapp mit einem Ring und einem Endergebnis von 566 Ringen. Bei Jürgen Korn und Manfred Ley verlief der erste Wettkampf eher durchwachsen. Mit 557 und 554 Ringen blieben sie weit hinter ihren Erwartungen.

Dadurch blieb allerdings genügend Zeit für die Jungs um das Finale von Nadine „entspannt“ zu genießen. Doch bevor das Finale starten konnte, gab es noch etwas Nervenkitzel bei der Waffenkontrolle. Hier bestanden plötzlich ganze fünf Starterinnen, unter anderem Nadine, die Abzugskontrolle nicht mehr (Obwohl der Abzug bereits vor dem Wettkampf kontrolliert wurde). Nach einigen Versuchen und leichtem Fine Tuning des Abzugsgewichts war dann auch diese Hürde genommen und es konnte endlich losgehen.

Das Finale sollte für sie der erste Triumpf bei der RIAC 2014 werden. Sie startete zwar mit einer 8,6 jedoch kam sie mit jedem Schuss besser in ihren Rhythmus. Nach den ersten sechs Schuss lag sie somit auch verdient in Führung. Ihre stärkste Konkurrentin, Marina Fifis (Frankreich), ließ allerdings nicht locker und konnte in den folgenden Schüssen an Nadine vorbeiziehen. Allein durch ihre Coolness und den Willen den Titel zu holen, konnte Nadine in einem packenden Endspurt die Französin einholen und erreichte somit letztendlich mit einem Abstand von 5,0 Ringen und einem Finalergebnis von 191,9 Ringen den ersten Platz. Ihre erste Goldmedaille auf einem internationalen Wettkampf - und das an ihrem 20. Geburtstag!

Das war ein doppelter Grund nach dem Wettkampf abends im Hotel zu feiern.

Am zweiten Tag verliefen die Vorkämpfe für alle RSB-Schützen besser. Dabei konnte Michael Schleuter seine ganze Klasse zeigen und führte am Ende mit 575 Ringen die Herrenklasse an bevor es ins Finale ging. Mit 563 Ringen (Manfred Ley) und 561 Ringen (Jürgen Korn) konnten die Jungs ebenfalls etwas an Ringen zulegen, jedoch reichte es noch nicht ganz fürs Finale. Dieses verlief für Schleuter dann relativ unspektakulär und endete mit Platz sechs.

Am zweiten Tag konnte Nadine Reichelt im Vorkampf ebenfalls noch einen draufsetzen und erreichte mit 371 Ringen den ersten Platz vor Larissa Hövelings (368 Ringe/Niederlande) und Julia Lawner (364 Ringe/Schweden) und somit souverän das Finale der besten acht Starterinnen. Trotz einer Verbesserung zum Vortag und einem Finalergebnis von 194,1 Ringen musste Nadine sich im Finale der Schwedin mit 4,4 Ringen Differenz geschlagen geben. Die Silbermedaille war trotzdem der verdiente Lohn für die tolle Leistung.

Am letzten Tag stand dann der IBIS-Cup auf dem Programm, bei dem es nicht um Medaillen, sondern um Geldprämien des Sponsors ging. Anreiz genug nochmal ALLES zu geben. Erneut kam Michael Schleuter mit 564 Ringen nur auf den ärgerlichen 9. Platz. Manfred Ley, mit nur einem Ring weniger (563) belegte den 13. Platz. Jürgen Korn kam nicht so recht in den Wettkampf. Bereits die ersten beiden Serien verliefen mit 91 und 89 sehr schlecht. Zum Ende wurde dann auch noch die Zeit knapp und die letzte Serie musste im Akkord geschossen werden. So verwunderte es nicht, dass der letzte Schuss in der Sieben landete. Mit 557 Ringen endete die RIAC dann für Korn auf Platz 24.

Bild anklicken.

Doch dann kam der Auftritt von Nadine Reichelt. Mit 371 Ringen und zwei 95er Serien teilte sie sich gemeinsam mit Schweden und Frankreich den 1. Platz. Im Finale konnte Sie dann noch einen drauf legen. Von Beginn an war Reichelt immer einen Hauch besser als die Konkurrenz. Wieder einmal zeigte sie Nervenstärke und strahlte förmlich Ihre Überlegenheit aus. Schuss um Schuss konnte sie ihren Vorsprung dann ausbauen. Bereits vor den beiden letzten und entscheidenden Schüssen hatte Nadine 5,0 Ringe Vorsprung auf Marina Fifis (Frankreich). Mit Sage und schreibe 7,2 Ringen Vorsprung auf Platz zwei sicherte Sie sich somit den Sieg (Finale 198,7) und die begehrte Geldprämie.

Der Abschied aus der Juniorenklasse ist somit auch erfolgreich absolviert und nun wird sie ab 2015 die Damenklasse aufmischen.        

 



Autor: Jürgen Korn
Datum: 28.12.2014

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren