Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM-Ticker:Sinzig steigt gut ein - und holt erste Medaillen

Gleich mit dem ersten Wettbewerb der Großkaliber-Spezialisten, holte der insbesondere hierin sehr erfolgreiche Verein im Sportrevolver .357 mag. zunächst einmal (und es gibt ja viel zu tun!) Mannschaftsgold und Einzelsilber.

In der Besetzung Dr. Markus Bartram, Dr. Jens Hillerich und Eric Ceglowski holte man mit 1158 erneut den ersten Platz und konnte so den letztjährigen Titel sauber verteidigen. Regensburg/BY und Ensheim/SA folgten hier mit 1146 bzw. 1139 Ringen.

Im Vorkampf der Schützenklasse setzten sich die drei Sinziger in vorgenannter Reihenfolge, und mit jeweils 386 Ringen, zunächst einmal auf die Plätze drei bis fünf. Nachdem Endkampf konnte Markus Bartram sich mit ausgeschossenen 100 Ringen auf den zweiten Platz verbessern und erhielt für 486 (386/100) Ringe die Silbermedaille. Gold ging an den Bayern Vanicek mit 487 (391/96) Ringen und Bronze erhielt für 485 (387/98) Ringen der zweite Bayer ´Roman Hauber. Hierfür musste er aber zunächst einmal Eric Ceglowski im Stechen schlagen, was ihm letztendlich mit 50 zu 49 Ringen knapp gelang. Damit musste sich Eric Ceglowski (386/99 Rg.) mit dem vierten Rang begnügen. Mit 484 (386/98) Ringen rutschte Jens Hillerich auf den fünften Rang ab.
Sowohl in der Alters- als auch in der neuen Seniorenklasse gab es keine rheinischen Endkampfteilnehmer. In der Altersklasse konnte sich mit 486 Ringen der Hesse Michael Walther durchsetzen. Bester Rheinländer war hier Wilfried Stöcker vom SSV Fehl-Ritzhausen mit Platz zwölf und 380 Ringen.
Bei den Senioren holte sich der Württemberger Michael Pares mit 478 Ringen. Alexander Hufnagel vom HSV Neviges rutschte nachträglich auf Rang sechs. Er bekam 379 Ringe notiert

.…“Alles ins Gold“ - für Sinzig!
Im zweiten Wettbewerb der Großkaliberschützen, nun mit dem Sportrevolver .44 mag., sicherten sich die Sinziger am Nachmittag zwei weitere Medaillen - und zwar dieses Mal beide in der eleganteren Goldausführung.

Mit einem zehnringe Vorsprung holte das Team den ersten Platz in der Mannschaftswertung. Hier schossen - wie schon am Vormittag - Dr. Markus Bartram, Dr. Jens Hillerich und Eric Ceglowski. 1171 Ringe waren das Resultat. Es folgte der SSV Rott/BD mit 1161 Ringe sowie die SGi Korb-Steinreinach/WT.

In der Einzelwertung der Herren hatte Markus Bartram bereits im Vorkampf alles klar gemacht und sich mit 393 Ringen auf den ersten Platz gesetzt. Seine beiden Mitstreiter kamen mit 390 (Eric Ceglowski) respektive 388 Ringe (Jens Hillerich) auf die Ränge vier und fünf. Mit ausgeschossenen 100 Ringen im Endkampf behielt Dr. Bartram nicht nur den vordersten Platz sondern legte auch  mit nunmehr 493 Ringen einen neuen Deutschen Finalrekord vor. In der abschließenden Berechnung tauschten Hillerich und Ceglowski lediglich ihre Plätze. Sie bekamen ein Gesamtresultat von 486 bzw. 485 Ringen notiert.

Weder in der Altersklasse noch in der nachfolgenden Seniorenklasse schafften rheinische Teilnehmer den Sprung in den Endkampf. Neuer Deutscher Meister bei den Altersschützen wurde Hans-Rainer Wagner von den Kgl. priv. HSG Erlangen mit einem Endergebnis von 488 Ringen. Bert Obertreiags vom PC Sinzig wurde hier mit 385 Ringen auf den achten Platz notiert. Den Titel bei den Senioren gewann Josef Feuchtgruber von den Faustfeuerschützen Taufkirchen/BY mit 479 Ringen. Aus rheinischer Sicht kam Alexander Hufnagel vom HSV Neviges mit 370 Zählern und Rang 26.

Herzlichen Glückwunsch den Platzierten und Teilnehmern des heutigen Tages.

Alle Resultate findet man wieder auf der Homepage des DSB unter:
www.dsb.de/deutsche_meisterschaften/

 

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 02.09.2015

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren