Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bundesliga: Siege und Niederlagen in der 1. und 2. Liga

TuS Hilgert weiterhin mit an der Tabellenspitze.

Mit Ausnahme des TuS Hilgert verloren die beiden weiteren rheinischen Teams in der 1. Bundesliga Nord Luftgewehr, SSG Kevelaer und PostSV Düsseldorf, sowohl am gestrigen Samstag - wie aber auch am heutigen Sonntag - ihre jeweiligen Begegnungen.

So unterlag Gastgeber Kevelaer am Abend dem Aufsteiger SV Wieckenberg/NS knapp mit 2:3 Punkten. Lediglich auf den Positionen zwei, Jana Erstfeld, und Position fünf, Katharina Kösters, konnten die Marienstädter punkten. So besiegte Erstfeld Claire-Luisa Ruschel mit 392:391 Ringen und Kösters bezwang Jana Eckhardt mit 391:387 Ringen. Alexander Thomas musste sich hingegen auf Position eins mit 394:397 Ringen der Dänin Stine Holtze-Nielsen beugen. Patricia Seipel unterlag mit 390:392 Ringen Constanze Rotzsch und Josefine Weber musste sich mit 388:392 Ringen Tina Lehrich geschlagen geben.

Folgend gewann Wiederaufsteiger BSV Buer-Bülse/WF dort gegen die ebenfalls aufgestiegene Braunschweiger SG/NS mit 4:1 Punkten und die SG Mengshausen/HS traf auf die Schützenbrüderschaft Freiheit/NS und konnte letztlich dieses Begegnung siegreich mit 3:2 Punkten für sich entscheiden.

Die beiden weiteren rheinischen Teams, Spitzenreiter TuS Hilgert und die fünfplatzierten Postler aus Düsseldorf mussten hingegen zum Aufsteiger SV Gölzau nach Sachsen-Anhalt reisen. TuS Hilgert besiegte am Nachmittag die SG Hamm/WF mit 3:2 Punkten. Die Punkte wurden auf den Positionen zwei, vier und fünf gesammelt. So schlug Manuela Felix die Hammer Julia Budde mit 393:390 Ringen. Erich Schmul „fertigte“ Moritz Brunnenberg deutlich mit 393:383 Ringen ab und Tatjana Marquard bezwang Rike Furmanek mit 392:384 Ringen.

Das Team des PSV Düsseldorf unterlag dem Tabellenzweiten, dem SV St. Hub. Elsen/WF, klar mit 0:5 Punkten. Ohne die langjährige Internationale, Jessica Mager, trat der Niederländer Peter Hellenbrand auf Position eins gegen den westfälischen Bayern-Export Sonja Pfeilschifter an und verlor trotz seiner herausragenden 396 Ringe gegen die siebenfache Weltmeisterin, die einmal mehr das Maximalresultat von 400 Ringen abliefern konnte! Amelie Kleinmanns, auf Position zwei, unterlag Julian Justus mit 392:394 Ringen. Weiter ging es dann mit der Begegnung Nicole Juchen gegen Dick Boschmann mit 386:390 Ringen; Michael Schneider scheiterte an dem Rheinland-Export Nadine Schüller mit 385:393 Ringen und letztlich musste sich Daniela Wimmers mit 383:386 Ringen dem Elsener Dirk Steinicke geschlagen geben.

Mit einem 3:2 gegen den KKS Nordstemmen/NS konnte der Gastgeber aus Gölzau sich folgend zunächst einmal um gleich zwei Tabellenplätze weiter nach vorne verbessern.

Am Sonntag ging dann die Jagd unserer „Diabolo-Flüsterer“ in Gölzau respektive in Kevelaer in die zweite Runde. Leider verlor in Gölzau die Mannschaft des PostSV Düsseldorfer auch ihre Begegnung gegen die westfälische SG Hamm knapp mit 2:3 Punkten bei 1953 zu 1954 Ringen. Verloren wurden die Punkte auf den Positionen drei bis fünf. Holen konnten ihre beiden Einzelpunkte hingegen die Düsseldorfer Peter Hellenbrand und Jessica Mager gegen Inken Plengemeyer bzw. Julia Budde mit 399:393 respektive 390:387 Ringen. Ihre Partien verloren wie bereits angemerkt Amelie Kleinmanns mit 393:396 Ringen gegen den Franzosen Etienne Germond; Nicole Juchem mit 383:387 Ringen gegen Moritz Brunnenberg und Jessica Kregel mit 388:391 Ringen gegen Rike Furmanek.

In der zweiten Begegnung am Mittag schlug der SV St. Hub. Elsen/WF die KKS Nordstemmen/NS mit 3:2 Punkten. Hierbei schaffte Elsens Pfeilschifter dieses Mal „nur“ 395 Ringe und unterlag der Niedersächsin Bianca Glinke knapp zu 396 Ringen.

In der heutigen dritten Begegnung musste dann der TuS Hilgert gegen die bisher prächtig agierenden SV Gölzau/ST ran. Auch hier gelang dem TuS Hilgert mit 3:2 Punkten ein erfolgreiches abschneiden. So siegte auf Position zwei Dr. Julia Palm mit 392:385 Ringen gegen Jana Rossow. Und auch auf den Positionen vier und fünf punktete Hilgen. So gewann Tatjana Marquard mit 392:391 Ringen gegen Lena Cramer und Melanie Großmann bezwang mit 383:379 Ringen Natalie Pfeifer.

Die beiden Gölzauer Punkte gingen an Charleen Bänisch gegen Stephan Martz mit 393:391 Ringen und auch Lena Cramer konnte knapp mit 388:387 Ringen gegen Erich Schmul punkten.

In Kevelaer traf am frühen Vormittag zunächst einmal die Brauschweiger SG/NS auf den SV Wieckenberg/NS. Die Begegnung der beiden Aufsteiger ging recht deutlich mit 4:1 Punkten für die Wieckenberger aus. In der zweiten Begegnung bezwang die SG Mengshausen/HS den BSV Buer-Bülse/WF mit 4:1 Punkten.

Und zum Schluss musste dann Gastgeber Kevelaer gegen die Schützenbrüderschaft Freiheit/NS antreten. Die Marienstädter verloren auch ihre zweite Begegnung mit 0:5 Punkten. Dieses Mal gegen die SB Freiheit. Alexander Thomas hätte zwar bei 395:395 Ringen noch den Ehrenpunkt retten können, verschoss aber seinen Stechschuss mit 5:9 Ringen gegen Jolyn Beer. Auch Jana Erstfeld unterlag ihrem Gegner, dem Rumänen Alin George Moldoveanu, mit 389:393 Ringen. Patricia Seipel wurde mit 397:386 Ringen von Michaela Thöle geschlagen und Josefine Weber konnte mit 391:396 Ringen Martina Prekel nicht bezwingen. Last but not least unterlag auch Katharina Kösters knapp mit 391:392 Ringen ihrer Gegnerin Pamela Bindel.

Die Tabellenspitze mussten die Hilgerter nun zunächst einmal mit Elsen tauschen. Beide haben zwar 12:2 Mannschaftspunkte, die Westfalen stehen nun aber in der Einzelpunktwertung mit 24:11 gegen 23:12 Punkten mit der Nasenspitze etwas weiter vorne. Muss ja so nicht bleiben!
Durch die jeweils verlorenen Kämpfe am heutigen Wochenende rutschte die PostSV Düsseldorf auf Rang zehn ab und die SSG Kevelaer ist zunächst einmal auf Rang elf zu finden. Aber es stehen ja noch vier weitere Wettkämpfe bevor.

Das Team der PSS Inden/Altdorf.

Wissen führt weiter die Tabelle an
Am heutigen Sonntag ging die 2. Bundesliga West Luftgewehr in ihre zweite Runde. Geschossen wurde dieses Mal nur jeweils eine Begegnung – und zwar beim PSS Inden/Altdorf sowie beim SV Hüttenthal in Mossautal.

In Inden/Altdorf trafen zunächst einmal die Schießfreunde Emsdetten auf den Tabellenführer Wissener SV und folgend schoss Gastgeber Inden/Altdorf gegen den SSV Baunatal. Beim SV Hüttenthal standen die Begegnungen SV Kamen gegen SSG Kevelaer II sowie Gastgeber Hüttenthal vs. SV Erdbach auf dem Programm.

In Hüttenthal verlor am frühen Nachmittag die SSG Kevelaer II gegen den SV Kamen mit 1:4 Punkten. Der Ehrenpunkt ging hier auf Position zwei an Jacqueline Rappenhöner mit 387:386 Ringen gegen Klaas Viebahn. Die anderen vier Punkte holten sich die Kamener. So besiegte Gernot Rumpler sicher Birgit Lohmann mit 399:389 Ringen; Denise Faahsen unterlag mit 387:394 Ringen Patrick Trunk; Markus Bauer verlor mit 385:388 Ringen Jan Weiring und auch Charlyne Faahsen konnte Hannelore Veraart nicht schlag und musste sich mit 377:383 Ringen beugen.

In der dortigen zweiten Begegnung konnte der SV Hüttenthal den SV Erdbach deutlich mit 4:1 Punkten schlagen.

In Inden/Altdorf endeten die Begegnungen wie folgt: Hier konnte Wissen die Schießfreunde Emdsdetten mit 3:2 Punkten bezwingen. Gepunktet wurde auf den Positionen zwei bis vier. So schoss Kevin Zimmermann 395:388 Ringe gegen Christina Glohr. Florian Seelbach besiegte mit 386:385 Ringen Nicole Dieckmann und Sarah Roth gewann mit 389:378 Ringe gegen Andrea Saße-Middelhoff. Lediglich Anna Katharina Brühl Position auf eins und Carolyn Send auf Position fünf mussten ihre Punkte gegen Sharon Mekking und Angelika Fleige abgegeben. Diese Begegnungen endeten mit 389:390 bzw. 373:388 Ringe.

Leider konnte der Hausherr, Inden/Altdorf, seine Begegnung gegen den SSV Baunatal nicht für sich entscheiden und unterlag knapp mit 2:3 Punkten. Punkten konnte hier Lara Heiden mit 392:389 gegen Mario Lehr sowie Saskia Lüssem mit 389:387 Ringen gegen Janina Becker. Für Baunatal gewann Damian Kontny mit 386:385 Ringen gegen David Schumacher. Tamara Gabriel besiegte mit 391:385 Ringen gegen Melanie Rehfisch und Marvin Reiting bezwang Laura Schulz mit 390:386 Ringen.

Damit führt der SV Wissen die Tabelle mit 6:0 Mannschafts- und 11:4 Einzelpunkten weiterhin an. Punktgleich dahinter, aber mit 9:6 Einzelpunkten, der SSV Baunatal. Die PSS Inden/Altdorf und die SSG Kevelaer II stehen zunächst einmal mit 2:4 Punkten respektive 0:6 Punkten am Tabellenende auf den Plätzen sieben und acht. 0:2 Punkte haben aber neben Inden/Aldorf auch noch drei weitere Teams. Hier ist weiterhin noch alles offen.

Alle Resultate findet man wie gehabt auf der DSB-Seite unter bundesliga.dsb.de.

 

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 29.11.2015

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren