Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bundesliga: LP beendet ihr vorletztes Treffen 2015/2016

An diesem letzten Wettkampfwochenende des alten Jahres trafen sich die zwölf Mannschaften der 1. Bundesliga Nord Luftpistole beim Ausrichter PSV Olympia Berlin/BL. Mit dabei auch der Brühler Schießclub 70. In der dortigen Walther Arena musste unser einziger rheinischer Teilnehmer im Oberhaus des Sportschießens am gestrigen Samstag zunächst einmal gegen die Braunschweiger SG/NS antreten.

Leider verloren die Brühler deutlich mit 0:5 Punkten und 1822 zu 1899 Ringen gegen den Tabellenzweiten. Wobei sie nebenbei auch gegen drei Braunschweiger aus dem Rheinland ankämpfen mussten.
Letztlich unterlag auf Position eins Nadine Reichelt mit 356 zu 392 Ringen gegen den Ukrainer Oleg Omelchuk. Jürgen Korn musste sich knapp mit 375:377 Ringen Patrick Meyer beugen und Jens Block wurde mit 366:376 Ringen durch Marco Angermann-Günzel geschlagen. Die beiden weiteren Begegnungen, nämlich Manfred Ley gegen Markus Gather sowie Susanne Mathes gegen Pierre Michel gingen ebenfalls mit 368:385 respektive 359:369 Ringen verloren.

Dort in Berlin verloren auch die SpSch Fahrdorf/ND gegen den SV Bassum von 1848/NW mit 2:3 Punkten und der Gastgeber, PSV Olympia Berlin/BL schlug den SV Sülfeld/NS mit 3:2 Punkten. In diesen beiden Begegnungen wurden die Siege jeweils auf den Positionen drei bis fünf geholt.

Die anderen drei Begegnungen fanden zeitgleich beim SV Dasbach/HS in Idstein statt. Hier schlug der SB Broistedt/NS den SV Hegelsberg-Vellmar/HS mit 5:0 Punkten. Der SV Krifttel/HS, mit seinem Vormann Christian Reitz an der Spitze, bezwang hier den Aufsteiger FS Wathlingen/NS mit 4:1 und der Hausherr Dasbach konnte den weiteren Aufsteiger aus Thüringen, die SGes Wechmar, mit 3:2 besiegen.

Am heutigen Sonntag sah es dann wie folgt aus: In Berlin traf zunächst einmal der Brühler SC 70 auf den Tabellenvierten, SV Sülfeld/NS. In dieser Begegnung konnten sich die Brühler auf den Positionen vier und fünf zwei wichtige Einzelpunkte sichern. So gewann Manfred Ley gegen den früheren Nationalkaderschützen Frank Seeger mit 375:373 Ringen und Susanne Mathes schlug Robert Janikulla knapp mit 366:365 Ringen.

Die anderen drei Begegnungen gingen verloren. So unterlag auf Position eins Nadine Reichelt gegen den Italiener Giuseppe Giordano mit 358:380 Ringen, Jürgen Korn musste sich mit 371:381 Ringen dem früheren Nationalkaderschützen Artur Gevorgjan geschlagen geben. Dies galt auch für Jens Block, der mit 356:377 Ringen gegen die frühere Nationalkaderschützin Maren Johann den Kürzeren zog.

Das folgende Zusammentreffen, Braunschweiger SGes gegen den SV Bassum von 1848 ging dann mit 4:1 Punkten für die Braunschweiger aus.
In der dritten Begegnung konnte der Gastgeber die SpSch Fahrdorf sicher mit 4:1 Punkten besiegen.

In Idstein verlor dann Aufsteiger FS Wathlingen/NS auch gegen den SB Broistedt eindeutig mit 0:5 Punkten.
Im zweiten Wettkampf des heutigen Sonntags konnte dann der SV Hegelsbeg-Vellmar den Aufsteiger, SGes Wechmar, mit 3:2 Punkten besiegen.Und Falke Dasbach unterlag dem SV Kriftel mit 0:5 Punkten.

Der Tabellenstand sieht nach der vorletzten Runde wie folgt aus: Es führt weiterhin der SB Broistedt mit sauberer Weste und 18:0 Punkten. Es folgen die Braunschweiger SG und der SV Kriftel mit jeweils 16:2 Mannschaftspunkten sowie 39:6 bzw. 37:8 Einzelpunkten. Dahinter dann die Teams aus Sülfeld und Berlin mit jeweils 12:6 Punkten bei 27:18 respektive 25:20 Einzelpunkten. Nach Hegelsberg (8:10), Wathlingen und Falke Dasbach (jeweils 6:12) folgt Fahrendorf mit 4:14 Punkten. Vor den letztplatzierten Brühlern (0:18/8:37) dann noch Wechmar (0:18/11:34).
Am 9. und 10. Januar dann das letzte Zusammentreffen in Kriftel.

2. Bundesliga West Luftpistole
Die heutigen Begegnungen in der 2. Bundesliga West fanden beim hessischen SV Wiesbaden-Biebrich statt, hier musste der SV Essen 1390 starten und die anderen Begegnungen fanden beim rheinischen St. Seb. Pier2000 statt. Leider verloren die beiden rheinischen Teams ihre jeweiligen Begegnungen.

So unterlagen die Essener in Wiesbaden mit 2:3 Punkten gegen den Siebten der Tabelle, SV Hub. Mengerskirchen/HS. Essen punktete auf den Positionen eins und fünf. Frank Streng besiegte mit 373:367 Ringen Alexander Wolf und Volker Kanzok bezwang Sebastian Neeb mit 355:353 Ringen. Auf den mittleren Positionen blieben die Punkte allerdings liegen. Markus Skiba unterlag Oliver Geis mit 364:377 Ringen, Gerhard Skarlovnik wurde mit 355:363 Ringen von Jonatan Wolf besiegt und Robert Reihs verlor gegen Magdalenna Wolf mit 365:373 Ringen.

In der weiteren Begegnung unterlag der Wiesbadener Hausherr gegen die SSG Teutoburger Wald/WF mit 2:3 Punkten.

In ihrer heutigen zweiten Runde mussten die Essener dann gegen die SSG Teutoburger Wald antreten. Auch dieses Match ging verloren. Dieses Mal mit 1:4 Punkten. Den Ehrenpunkt rettete hier Markus Skiba auf Position zwei in seinem Wettkampf gegen Lisa Reinelt mit 367:366 Ringen. Die vier weiteren Teammitglieder unterlagen den Westfalen: So Frank Streng gegen den Italiener Mauro Badaracchi mit 362:386 Ringen, Gerhard Skarlovnik mit 364:375 Ringen gegen Alessandro Caselli , Robert Reihs mit 374:375 Ringen gegen Stefan Krause und Volker Kanzok gegen Jakub Wasilewski mit 366:368 Ringen.

Die dritte Begegnung, Gastgeber Wiesbaden gegen den SV Hub. Mengerskirchen, konnten die Wiesbadener mit 4:1 für sich entscheiden.

In Langerwehe unterlag nach Stechen die Pierer überraschend den sechsplatzierten SpSch Raesfeld/WF mit 2:3 Punkten. Die Pierer Punkte holte Tobas Kaulen auf Position eins gegen Frederik Münster mit 381:364 Ringen sowie Astrid Au gegen Sebastian Kühler mit 373:369 Ringen. Die ringgleichen Bart Liebens und Dennis Wallendi schossen jeweils 376 Ringe und mussten zur Punktvergabe zunächst einmal ins Stechen. Hier unterlag Liebens dem Westfalen mit 9:10 Ringen und musste damit den Siegerpunkt abgeben. Die beiden anderen Begegnungen verlor sowohl Anne-Marlen Ohler mit 363:373 Ringen gegen Michael Quittschau als auch Lothar Münchow mit 358:361 Ringen gegen Mathias Halke.

Die dortige zweite Begegnung am Vormittag ging mit 4:1 Punkten an die SpSch Hengsbach & Almer/WF, die das Team des SSV Bad Westernkotten/WF schlagen konnte.

Leider mußten die Pierer auch ihre zweite Begegnung verloren geben. Unterlag man doch deutlich mit 1:4 gegen die westfälischen SpSch Hengsbach & Almer. Auch hier war aufgrund der Ringgleichheit wiederum ein Stechen notwendig. Allerdings änderte das nichts mehr am Gesamtresultat. Den Ehrenpunkt holte Astrid Au mit 381:369 Ringen gegen André Ermes. Und Bart Liebens musste erneut ins Stechen. Dieses Mal gegen Heiko Stern. Beide hatten zunächst 375 Ringe abgeliefert. Aber auch dieses Stechen ging 9:10 Ringe zum Nachteil von Liebens aus und der Punkt fiel an die Westfalen. In den weiteren Wettkämpfen unterlag Tobias Kaulen mit 369:377 Ringen gegen Matthias Krombach, Anne-Marlen Ohler verlor mit 366:376 Ringen gegen Andre Pöhler und letztlich mußte auch Karl-Dieter Back mit 362:373 Ringen seinen Einzelpunkt abgeben.

In der vorangegangenen Partie SpSch Raesfeld gegen SSV Bad Westernkotten konnten die Raesfelder die Begegnung mit 3:2 Punkten für sich entscheiden.

In der Tabelle bleibt Essen mit 2:8 Mannschaftspunkten und 8:17 Einzelpunkten weiterhin auf Rang 8. Punktgleich davor der SSV Bad Westernkotten, allerdings mit 11:14 Einzelpunkten. Die Tabelle führen nun die SpSch Hengsbach & Almer mit 8:2 (17:8) Punkten an. Gefolgt von der punktgleichen SSG Teutoburger Wald (16:9). Dann die Sportschützen Raesfeld und die SpSch St. Seb. Pier2000, jeweils mit 6:4 Mannschafts- und 13:12 Einzelpunkten. Dahinter folgend dann Wiesbaden und Mengerskirchen mit jeweils 4:6 Punkten.

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 06.12.2015

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren