Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bundesliga: Nun geht es um alles

Sergy Richter schoss an diesem Wochenende sowohl 400 als auch 399 Ringe.

Die letzte diesjährige Begegnung in der 19. Saison der 1. Bundesliga Nord Luftgewehr wurde an diesem Wochenende (12. und 13. Dezember 2015) bei der SG Mengshausen/HS bzw. bei der SG Hamm/WF ausgetragen. Alle drei rheinischen Teams mussten in Mengshausen antreten.

Hierbei schoss der Post SV Düsseldorfer am gestrigen Samstag zunächst einmal gegen den Tabellendritten, die Schützenbrüderschaft Freiheit/NS. Hier verloren die Postler leider knapp mit 2:3 Punkten bei 1968 zu 1964 Ringen. Punkten konnte lediglich auf Position eins der Niederländer Peter Hellenbrand mit 396:392 Ringen gegen Michaela Thöle sowie Nicole Juchem auf Position vier gegen die frühere Internationale Martina Prekel mit 394:390 Ringen. Die anderen drei Einzelpunkte holten sich die Niedersachsen. So verlor Jessica Mager gegen Jolyn Beer mit 394:395 Ringen, Amelie Kleinmanns unterlag dem Rumänen Alin George Moldoveanu mit 394:396 Ringen und Michael Schneider musste sich Sebastian Höfs mit 390:391 Ringen geschlagen geben.

Die nachfolgende Begegnung TuS Hilgert gegen den BSV Buer-Bülse/WF gewannen die Rheinländer klar mit 4:1 Punkten. Lediglich an Position eins unterlag die Weltmeisterin Petra Zublasing mit 395:398 Ringen dem Ungarn István Péni. Folgend schlug Manuela Felix mit 394:392 Ringen Michaela Huck, Dr. Julia Palm besiegte mit 393:391 Ringen Patrick Kurz. Ebenso konnte Erich Schmul mit 393:392 Ringen gegen Lisa Tüchter gewinnen und auch Melanie Großmann holte mit 390:385 Ringen ihren Punkt gegen Dominik Stader.

Leider verlor auch die SSG Kevelaer ihren Wettkampf gegen die gastgebende SG Mengshausen an diesem Samstagabend knapp mit 2:3 Punkten. Lediglich Sergy Richter auf Position eins und Katharina Kösters auf Position fünf konnten hier punkten. Hierbei schoss der Israeli das maximale Resultat von 400 Ringen (!) gegen Patrick Seyfarth, der mit 397 Ringen konterte. Und Kösters bezwang mit 392:391 Ringen Tobias Göbel.
Beim Aufsteiger aus Hessen holte Jaqueline Orth ihren Punkt gegen Alexander Thomas mit 391:387 Ringen und Elena Roth schlug Jana Erstfeld mit 392:389 Ringen. Beide Marienstädter blieben dabei eigentlich unter ihren Möglichkeiten. Josefine Weber musste sich letztlich trotz guter 392 Ringen gegen Michelle Horst mit 393 Ringen beugen.

In Hamm hatte der SV St. Hub. Elsen/WF keinen Probleme gegen den Tabellenletzten Brauschweiger SG/NS und verbesserte sein Einzelpunktekonto durch einen 5:0 Punktestand auf 29:11. Im nachfolgenden Niedersachsen-Duell besiegte die KKS Nordstemmen den Aufsteiger SV Wickenberg mit 3:2 Punkten und Gastgeber Hamm unterlag mit 1:4 Punkten dem Aufsteiger SV Gölzau/ST.

Am heutigen Sonntag musste sich zunächst einmal die SSG Kevelaer bei der gastgebenden SG Mengshausen mit dem BSV Buer-Bülse/WF auseinandersetzen. Hier konnten die Marienstädter mit sauberen 5:0 Punkten etwas für ihren Klassenerhalt tun und anschließend in den anstehenden Jahreswechsel fahren.
So war der Israeli Sergy Richter weiterhin  in Top-Form und schoss nach seinem gestrigen „Full House“ heute nochmals 399 Ringe. Da musste sein Gegner, der Ungar István Péni passen, hatte der doch „nur“ 397 Ringe abgeliefert. Alexander Thomas traf nun 390 Ringe und hatte damit drei Ringe mehr als Michaela Huck aufzuweisen. Und auch Jana Erstfeld konnte sich heute ihren Einzelpunkt gegen Patrick Kurz sichern, allerdings erst nach einem Stechen (9:7) und zuvor abgelieferten 389:389 Ringen. Folgend gewann Josefin Weber mit 392:388 Ringen gegen Lisa Tüchter. Ebenso schlug Katharina Kösters mit 387:383 Ringen den Bülsener Dominik Stader.

In der folgenden zweiten Begegnung verlor der TuS Hilgert gegen die Schützenbrüderschaft Freiheit/NS knapp mit 2:3 Punkten und rutschten nunmehr - punktgleich mit den Niedersachsen - auf den dritten Rang ab.

Punkten konnten die Hilgerter nur auf den Positionen drei und vier. So besiegte Dr. Julia Palm mit 393:389 Ringen den Rumänen Alin George Moldoveanu und Erich Schmul setzte sich in einer Klasseleistung mit 396:394 Ringen gegen Martina Prekel durch. Auf Position eins verlor die Italienerin Petra Zublasing auch den heutigen Wettkampf. Hier unterlag sie mit 386:391 Ringen gegen Michaela Thöle. Und auch die 392 Ringe von Manuela Felix reichten nicht gegen Jolyn Beer, die einen Zähler mehr ablieferte. Letztlich musste auch Melanie Großmann mit 387:391 Ringen gegen Pamela Bindel passen.

Leider verlor der PostSV Düsseldorf auch die heutige Begegnung. Unterlag man doch mit 1:4 Punkten gegen den Gastgeber aus Hessen. Lediglich auf Position zwei konnte Jessica Mager mit 391:389 Ringen gegen Patrick Seyfarth punkten. Peter Hellenbrand verlor sein Stechen bei 394:394 Ringen gegen Kenneth Parr mit 8:9 Ringen. Und ein Ring fehlte Amelie Kleinmanns gegen Jaqueline Orth, um ebenfalls zu einem Stechen zu kommen. 389:390 Ringe lautete hier das Ergebnis. Letztlich schossen sowohl Jessica Kregel als auch Michael Schneider jeweils 390 Ringe. Dies reichte aber beide Male nicht gegen Elena Rohn bzw. Michelle Horst, schlossen die doch mit 395 respektive 393 Ringen ab.

Bei der SG Hamm hatte der SV St. Hub. Elsen auch gegen den Aufsteiger SV Wickenberg/NS leichtes Spiel. Hier siegte man mit 4:1 Punkten. Und in der Aufsteigerbegegnung SV Gölzau/ST vs. Braunschweiger SG/NS konnten sich die Sachsen-Anhalter eindeutig mit 5:0 durchsetzen. In der eben abgeschlossenen Begegnung SG Hamm/WF gegen KKS Nordstemmen/NS gewann der Gastgeber mit 3:2 Punkten.

In der Tabelle führt jetzt alleinig der SV Hub. Elsen mit 16:2 Punkten. Gefolgt von den punktgleichen SB Freiheit und TuS Hilgert mit je 14:4 Mannschafts- und 29:16 Einzelpunkten. Dabei rangiert Hilgert auf Platz drei, da man den direkten Vergleich verloren hatte.

Die Teams des SV Glözau und SG Mengshausen stehen mit jeweils 14:4 Punkten auf den Rängen vier und fünf. Dann folgen Nordstemmen und Hamm mit jeweils 8:10 Punkten. Die Plätze sechs bis elf werden mit jeweils 6:12 Punkten durch die Teams SSG Kevelaer (8./22:23 Einzelpunkte); SV Wieckenberg (9./20:25); PostSV Düsseldorf (10./19:26) und Buer-Bülse (11./18:27) belegt. Die Laterne hält weiterhin Braunschweig mit 0:18 Punkten.

Nun geht es im kommenden Jahr, am letzten Wettkampfwochenende vom 16. bis 17. Januar 2016 um alles – um die abschließende Finalteilnahme aber auch ebenso um den so wichtigen Klassenerhalt!

2. Bundesliga: Wissen verliert Tabellenspitze – nun Rang vier

Der heutige Wettkampftag in der 2. Bundesliga West Luftgewehr stand für die rheinischen Teams unter keinem guten Stern. So verlor Kevelaer II zu Hause beide Wettkämpfe und den Wissenern ging es leider nicht anders. In Kamen konnten die PSS Inden/Altdorf zumindestens eines ihrer beiden Begegnungen gewinnen.

Die SSG Kevelaer II musste zunächst zu Hause gegen den SSV Baunatal/HS antreten. Der Hausherr verlor gegen den Tabellenzweiten mit 0:5 Punkten. Dabei verlor Birgit Lohmann auf Position eins mit 392:397 Ringen gegen den Briten Seonald McIntosh; Jacqueline Rappenhöner unterlag Mario Lehr knapp mit 391:392 Ringen und auch die Begegnung Denise Faahsen gegen Tamara Gabriel endete knapp mit 389:390 Ringen zu Gunsten der Baunatalerin. Und auch Josefine Dohmen sowie Markus Bauer verloren ihre Wettkämpfe gegen Janina Becker uns Marion Reiting mit 386:390 bzw. 387:390 Ringen.

Anschließend musste der SV Wissen gegen den viertplatzierten SV Hüttenthal//HS ran. Wissen verlor diese Begegnung mit 1:4 Punkten. Lediglich Julia Neuhoff auf Position vier konnte hier den Ehrenpunkt mit 387:384 Ringen gegen Alexander Rölle retten. Die weiteren Punkte gingen verloren. So unterlag Kevin Zimmermann mit 391:397 gegen Robin Zissel; der Brite Daniel Rivers schlug Anna Katharina Brühl mit 389:387 Ringen, David Könders bezwang Sarah Roth mit 390:396 Ringen und auch Juliane Engelmann verlor gegen Dennis Welsch mit 376:387 Ringen.

Am Nachmittag verlor Wissen dann sogar gegen seinen direkten Verfolger, SV Hüttenthal, mit 0:5 Punkten. So unterlag Kevin Zimmermann mit 387:395 Ringen gegen den Briten Seonald McIntosh. Anna Katharina Brühl verlor gegen Mario Lehr mit 386:389 Ringen; Sarah Roth musste sich mit 388:392 Ringen Tamara Gabriel geschlagen geben und mit 388:391 Ringen gab Julia Neuhoff ihren Punkt an Janina Becker ab und auch Carolyn Send zog mit 383:388 Ringen gegen Marion Reiting den Kürzeren.

Und die Kevelaerer Mannschaft konnte auch ihren zweiten Wettkampf heute nicht gewinnen. Hier verlor man gegen die Hüttenthaler mit 1:4 Punkten. Lediglich Denise Faahsen hielt die Vereinsfarben hoch und besiegte mit 388:387 Ringen ihren Kontrahenten David Könders erfolgreich. Auf Position eins unterlag Birgit Lohmann mit 392:393 Ringen Robin Zissel, Jacqueline Rappenhöner musste sich Daniel Rivers mit 390:392 Ringen beugen. Nicht anders erging es Josefine Dohmen und Markus Bauer. Sie wurden durch Alexander Röller bzw. Dennis Welsch mit 389:392 respektive 386:387 Ringen geschlagen.

In Kamen konnte der Hausherr die Pankratius Sportschützen Inden/Altdorf knapp mit 3:2 besiegen. Die zwei Punkte für Inden/Altdorf wurden auf den Positionen  zwei und vier errungen. So besiegte Saskia Lüssem ihren Gegner Patrick Trunk mit 388:386 Ringen und Laura Schulz schlug Jan Weiring mit 389:384 Ringen. Im Gegenzug bezwang der Österreicher Gernot Rumpler deutlich mit 397:384 Ringen. Klaas Viebahn gewann mit 393:387 Ringen gegen David Schumacher und Derk Keuter konnte Melanie Rehfisch mit 390:384 Ringen.

Ihren zweiten Wettkampf am heutigen Nachmittag sicherte sich dann Inden/Altdorf deutlich mit 4:1 Punkten gegen die Schießfreunde Emsdetten/WF.  Den einen Punkt sicherten sich die Westfalen auf Position fünf. Hier schoss Angelika Feige 387 Ringe gegen Patrick Dederichs, der mit 380 Ringen abschloss. Siegreich waren Lara Heiden mit 387:386 Ringen gegen Sharon Mekking; Saskia Lüssem bezwang mit 391:389 Ringen ihre Gegnerin Christina Glohr; David Schumacher reichten 385 Ringe gegen Nicole Dieckmann, die mit 384 Ringe abschloss. Und Laura Schulz musste beim Endstand von 389:389 zunächst gegen Andrea Saße-Middelhoff ins Stechen. Hier siegte sie mit 10:9 Ringen.

Die beiden anderen Begegnungen in Hamm gingen wie folgt aus. So gewannen die Schießfreunde Emsdetten mit 3:2 Punkten gegen den SV Erdbach und die Schießfreunde konnten auch den SV Kamen mit 3:2 Punkten besiegen.

Vor den letzten Wettkämpfen am 17. Januar 2015 sieht die Tabelle zunächst einmal wie folgt aus: Neuer Tabellenführer ist nun mehr der SSV Baunatal mit ungeschlagenen 10:0 Punkten. Mit jeweils 6:4 Punkten folgen drei Mannschaften, dies sind der SV Hüttenthal (2./16:9 Einzelpunkte), der SV Kamen (3./13:12) und der Wissener SV (4./12:13). Dann drei Mannschaften mit jeweils 4:6 Punkten. SV Erdbach (5./12:13), PSS Inden/Altdorf (6./12:13) und SF Emsdetten (7./11:14). Am Ende der Tabelle dann die SSG Kevelaer II mit 0:10 Punkten.

Aber erst am 17. Januar wird sich alles entscheiden: Aufstieg, Verbleib und auch  Abstieg.

Alle Resultate findet man auf der DSB-Homepage unter: bundesliga.dsb.de

 

 

 

 

 

 

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 13.12.2015

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren