Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM-Ticker: 3 Medaillen mit der Olymp. Schnellfeuerpistole

Am heutigen ersten Wettkampftag der Deutschen Meisterschaften allgemein (Gewehr, Pistole, Wurfscheibe, Laufende Scheibe und Armbrust 10 m und 30 m international) in München-Hochbrück wurden die nationalen Entscheidungen traditionell mit dem Olympischen Programm in den Wettbewerben KK-3x40-Schuss Männer, Junioren A und B sowie der Körperbehinderten; der Luftpistole Frauen, Männer und Junioren und Juniorinnen sowie mit der Schnellfeuerpistole für die Junioren A und B eröffnet. Hierzu waren an diesem Freitag insgesamt sechs Finalkämpfe angesetzt. 

Aber erst am Nachmittag gab es die erste Finalteilnahme und gleich drei Medaillen mit der Olympischen Schnellfeuerpistole durch unsere Junioren.
Daher ziehen wir diese Information auch vor.
Die Junioren der SpSch Speicher holten in der Besetzung Florian Thünemann, Robin Januszek und Tobis Januszek mit 1619 Ringen die Silbermedaille. Mit 1657 Ringen ging der Titel an die SGi Grüntal-Frutenhof/WT. 

In der Einzelwertung der Junioren A und Junioren B gab es dann durch Florian Thünemann bzw. durch Robin Januszek jeweils Einzelbronze. Florian hatte sein Finale bei den Junioren A mit 15 Hits abgeschlossen und musste letztlich nur sowohl Andreas Miklis (23) vom SV Eckartshausen/WT sowie Marius Lutz (20) von der SGi Grüntal-Frutenhof/WT an sich vorbeiziehen lassen. Wobei wohl, nicht nur nach Auffassung des Fachpublikums, an der elektronischen Ergebnisermittlung doch noch etwas gearbeitet werden sollte.

Und Robin Januszek schloss bei den Junioren B mit 547 Ringen ab und setzte sich nach Christoph Lutz, SGi Grüntal-Frutenhof sowie Thilo Wehr vom SV Harsefeld/NW, und nach einem erfolgreichen Stechen gegen den Bayern Florian Westermann, auf den Bronzeplatz.

Aber bereits zuvor, um 8 Uhr, starteten zunächst die Frauen mit der Luftpistole. Die acht besten Teilnehmerinnen mussten anschließend auch schon um 10 Uhr zum ersten Finalkampf antreten. Leider schafften keine unserer letztlich angetretenen drei rheinischen Teilnehmerinnen den Sprung ins Finale. Hierzu wurden 376 Ringe benötigt. Beste Teilnehmerin aus Verbandssicht wurde Nadine Reichelt vom Brühler SC mit 375 Ringen auf Rang 10. Damit fehlte Nadine nur ein einziger Zähler zur Finalteilnahme.

Es siegte Monika Karsch, SG Hubertus Rott/BY, die Olympiazweite von Rio, mit 196, 5 (Vorkampf 383) Ringen vor der stark auftrumpfenden Josefin Eder, SGi Frankfurt/oder/BR, mit 194,5 (378) Ringen. Bronze ging an Sandra Hornung, Kgl. priv. SGi Strauberg/BY mit 175,6 (379) Ringen.

Zum zweiten Wettkampf traten dann die Juniorinnen A und B mit der Luftpistole an. Hier konnte bei den Juniorinnen B Jacqueline Onasch, SV Neukirchen 06, mit 347 Ringen Rang 34 belegen. Es siegte die Bayerin Miriam Piechaczek von der SG Königsberg mit 376 Ringen.

Bei den Juniorinnen A gab es keine rheinische Beteiligung. Den Einzeltitel sicherte sich Michelle Skeries von der SGi Frankfurt/Oder/BR mit 202,1 (Vorkampf 377) Ringen. Und auch den Mannschaftstitel konnten sich die Frankfurterinnen holen. Ihre 1121 Ringe bedeuteten zugleich auch einen neuen Deutschen Juniorinnenrekord.

Folgend stand am Vormittag zunächst noch das Finale der Männer im KK-3x40-Schuss an. Hier gab es erstmals keine rheinische Beteiligung und auch keine vordere Mannschaftsplatzierung. Den Einzeltitel sicherte sich Daniel Brodmeier, Donaugau Regensburg/BY, mit 459,3 (Vorkampf 1177) Ringen und einem neuen Deutschen Finalrekord. Bester rheinischer Teilnehmer wurde Maik Eckhardt vom KKS Brünen auf Rang 14. Maik schloss mit 1158 Ringen.

Der Mannschaftstitel ging nach Bayern, und zwar mit 3519 Ringen zum Donaugau Regensburg. Hier verpasste der neue Titelträger den Deutschen Rekord um zwei Zähler. Die KKS Brünen belegten in diesem Jahr mit 3417 Ringen den elften Rang. Neben Maik Eckhardt standen wieder Daniel Butterweck mit 1137 Ringen (Platz 42) und Torsten Krebs mit 1122 Ringen (66.) mit im Team.

Bei den Junioren A und B gingen die Entscheidungen wie folgt aus: Bei den Junioren A war ausschließlich Michael Schüller, St. Se. SBr Gering, am Start. Mit 1089 Ringen wurde der Rheinländer auf Rang 42 notiert. Hier siegte der Hesse Lukas Fischer vom SV Hub. Steinbach mit 1162 Ringen.
Bei den Junioren B verpasste Bastian Blos von der Ohligser SGem mit 1135 Ringen und Rang 4 einen der möglichen Medaillenränge.

Bei den SH 1/AB 1 Schützen stand Stefan Reichelt, SV Himmelspforten/NW, mit 1121 Ringen ganz oben auf dem Treppchen. Rheinländer waren nicht beteiligt.

Die beiden letzten Finalkämpf des heutigen ersten Tages trugen dann die Männer und die Junioren A mit der Luftpistole aus. So musste sich der Olympiasieger von Rio in der Schnellfeuerpistole, Christian Reitz, SV Kriftel/HS, mit einem Zehntelring (199,6 zu 199,5 Rg.) letztlich geschlagen geben und neuer Deutscher Meister wurde Tobias Heider von den Steinbüglschützen Neudorf/BY.
Patrick Meyer, Brühler SC 70, kam als bester Rheinländer mit 569 Ringen auf Rang 21.

Bei den Junioren ging der Mannschaftstitel mit 1689 Ringen an die Kgl. priv. SG Burgau/BY. Eine rheinische Mannschaft war nicht am Start.

Der Einzeltitel bei den Junioren A sicherte sich Philipp Ranzinger vom Edelweiß Scheuring/BY mit 193.1 (Vorkampf 560) Ringen. Florian Thünemann, SpSch Speicher, war auch hier bester Rheinländer. Er schoss 548 Ringe und wurde auf Rang 24 notiert.
Bei den Junioren B war dies Lars Lauer von den St. Hub. SpSch Birken-Honigessen. Mit 558 Ringen wurde er 11. Hier siegte Marco Wußler vom SSV Leingarten/WT mit 577 Ringen.

Alle Resultate findet man auf der Homepage des DSB unter www.dsb.de/deutsche_meisterschaften/



Autor: K. Zündorf
Datum: 26.08.2016

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren