Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Zwei Siege für Pier2000 in der 2. Bundesliga West LP

Die Pierer holen 4 weitere wichtige Punkte.

Am heutigen 3. Advent schossen die SpSch St. Seb Pier2000 beim Brühler SC 70, der seinen Heimkampf allerdings bei der St. Seb. SGes Höhr 1859 ausrichtete. Und während der Gastgeber seine beiden Begegnungen jeweils mit 2:3 Punkten verlor, konnten die SpSch St. Seb. Pier2000 ihre beiden Wettkämpfe mit jeweils 3:2 Punkten für sich entscheiden.

Zunächst siegten die SpSch St. Seb. Pier2000 am frühen Sonntagvormittag gegen den Gastgeber Brühl mit 3:2 Zählern. Gepunktet wurde an den ersten drei Positionen. So schlug Bart Liebens mit 379 zu 369 Ringen Jürgen Korn. Tobias Kaulen besiegte mit 372 zu 371 Ringen Nadine Reichelt und Astrid Au bezwang Christian Brabender mit 375 zu 371 Ringen.
Lediglich Manfred Ley und Susanne Mathes konnten dann Punkte für den Brühler SC einfahren. So gewann Ley mit 369 zu 366 Ringen gegen Anne Marlen Ohler und Mathes schloss mit 359 zu 352 Ringe besser ab als Karl-Dieter Back.

Am Nachmittag musste Pier dann gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer, den SpSch Raesfeld, ran. Aber auch diese Hürde ging mit 3:2 Mannschaftspunkten zu Gunsten der Rheinländer aus. Zwar unterlag der Belgier Bart Liebens mit 377 zu 385 Ringen gegen Michael Peirick und Anne-Marlen Ohler verlor mit 367 zu 378 Ringen gegen den Niederländer Jan Brink aber die anderen drei Einzelpunkte konnten nach Hause geholt werden. Dies gelang Tobias Kaulen mit 373 zu 366 Ringen gegen Sebastian Vosskühler, Astrid Au bezwang mit 371 zu 368 Ringen ihren Konkurrenten Matthias Halke und auch Lothar Münchow konnte seinen Gegner Christian Greving mit 355 zu 345 Ringen schlagen.

Der Brühler Schießclub 70 hingegen verlor, wenn auch äußerst knapp, ebenso seine zweite Begegnung an diesem Sonntag. Gegner waren nun die SpSG Tell Raunheim als Tabellenvierter. Punkten konnten heute Nachmittag lediglich Jürgen Korn sowie Nadine Reichelt. Korn besiegte Maik Schamber mit 381 zu 368 Ringen und Reichelt bezwang Thomas van der Burg mit 377 zu 370 Ringen. Den möglichen Siegpunkt ließ Christian Brabender leider im abschließenden Stechen liegen. Er, wie auch Christoph Schneider, hatten ihren Wettkampf mit jeweils 363 Ringen beendet. Den Punkt holte jedoch folgend der Raunheim mit einer 9 gegen eine 7.
Aber auch Manfred Ley sowie Torsten Moses unterlagen ihren jeweiligen Gegnern. So Ley gegen Holger Simon mit 364 zu 371 Ringen und Moses gegen Peter Wolf, knapp mit 359 zu 360 Ringen.

Die vierte Begegnung in Höhr-Grenzhausen endete wie folgt: Hier schlugen die SpSch Raesfeld die SpSG Tell Raunheim mit 3:2 Punkten.

Die anderen vier Teams kamen bei den SpSch Hengsbach & Almer zusammen. Dabei konnte der Gastgeber am Vormittag den SV Wiesbaden-Biebrich mit 5:0 schlagen und auch der SSV Bad Westernkotten bezwang den SV Hub. Mengerskirchen mit 3:2 Ringen. Desweiteren besiegte am Nachmittag der SSV Bad Westernkotten den SV Wiesbaden-Biebrich gleich mit 5:0 Punkten und der Gastgeber verlor seine zweite Begegnung mit 2:3 gegen den SV Hub. Mengerskirchen.

Über den Jahreswechsel stehen die SpSch Raesfeld weiterhin, wenn auch nicht mehr ungeschlagen, mit 8:2 Mannschafts- und 16:9 Einzelpunkten an der Tabellenspitze. Diese Punktzahl haben aber auch der SSV Bad Westernkotten (8:2/16:9) und die SpSch St. Seb. Pier2000 (8;2/15:10) aufzuweisen.

Leider stehen die Brühler weiterhin mit 0:10 Mannschafts- und 8:17 Einzelpunkten am Tabellenende. Davor, mit 2:8 Punkten, der SV Hub. Mengerskirchen.
Es bleibt also bis zum letzten Wettkampftag am 15. Januar 2017 spannend.

Die Resultate der 1. Bundesliga Nord, hier ist bekanntlich kein rheinisches Team beteiligt, findet man auf der Homepage des DSB unter:
bundesliga.dsb.de

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 11.12.2016

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren