Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Aufstiegswettkampf zur LOL-Mitte Luftgewehr aufgelegt

Die Mitglieder der beiden Aufstiegsmannschaften aus Brühl und Stammheim

Am Wochenende fand der Aufstiegswettkampf zur Landesoberliga Mitte Luftgewehr aufgelegt (LGa) auf dem Schießstand der St. Hubertus Schützenbruderschaft in Köln-Bickendorf auf deren elektronischen Schießständen statt. In den Disziplinen Luftgewehr freihand sowie Luftpistole war dieser nicht mehr nötig, da aufgrund der Situationen bei Aufstieg in die Rheinlandliga und aus der Landesliga sowie Abstieg aus der Rheinlandliga alle potenziellen Bewerber berücksichtigt werden konnten.

Im LGa traten insgesamt vier Mannschaften an, um sich um einen der beiden freien Plätze zu bewerben. Neben dem 7.-platzierten der aktuellen LOL-Mitte LGa, den St. Seb. Schützen aus Wipperfeld waren dieses die letztjährigen Absteiger aus der LOL, der Brühler SC 70, die SpSch Köln-Stammheim sowie der KKV Hunstig. Alle Mannschaften waren von ihren Vorleistungen aus der Saison vergleichbar, so dass es ein spannendes Rennen zu werden versprach. Geschossen wurde.

Geschossen wird im Aufstiegswettkampf nicht im Ligamodus sondern im ganz normalen Meisterschaftsmodus, allerdings in diesem Jahr noch in voller Ringwertung. Die Ergebnisse aller fünf Mannschaftsschützen, die jeweils 2 Wettkämpfe schießen müssen, werden dann addiert und die beiden Mannschaften mit dem höchsten Mannschaftsergebnissen steigen auf.

Bereits nach dem ersten Durchgang war abzusehen, dass der Brühler SC 70 wahrscheinlich nicht von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen sein würde, hatten sie doch bereits 16 Ringe Vorsprung auf den 3.-platzierten KKV Hunstig, im Aufgelegtschießen auf diesem Niveau schon ein mehr als ordentlicher Abstand. Zwischen dem 2.-platzierten, den SpSch Köln-Stammheim und dem KKV Hunstig lagen jedoch nur 6 Ringe, was bei 5 Schützen durchaus aufzuholen ist. Lediglich die ersatzgeschwächt angetretenen Wipperfelder lagen zu diesem Zeitpunkt bereits aussichtslos zurück.

Im zweiten Durchgang konnte der Brühler SC 70 sein gutes Ergebnis aus dem ersten Durchgang wiederholen und siegte letztlich souverän mit 2.972 von 3.000 möglichen Ringen, immerhin einem Schnitt von 297,2 Ringen pro Schütze und Schießprogramm. Den zweiten Platz sicherten sich die SpSch aus Köln-Stammheim, die im zweiten Durchgang ebenfalls ihr Ergebnis aus dem ersten Durchgang bis auf einen Ring wiederholen konnten und somit den KKV Hunstig, der im zweiten Durchgang nur einen Ring hinter Köln-Stammheim lag, mit 2.955 zu 2.948 Ringen hinter sich lassen konnten.

Die St. Seb. Schützen aus Wipperfeld konnten ihr Ergebnis auch im zweiten Durchgang nicht steigern und belegten schließlich in der Endabrechnung den vierten Platz.

Somit werden der Brühler SC 70 und die  SpSch Köln-Stammheim in der kommenden Saison das Starterfeld der LOL-Mitte LGa komplettieren.

Damit starten in der LOL-Mitte in der kommenden Saison folgende Mannschaften:

Luftgewehr

St. Hub. Aegidienberg
St. Seb.Brenig
Leverkusen-Steinbüchel
SpSch Stammheim I
PSS Inden-Altdorf II
St. Seb. Köln-Deutz
SSV Waurichen
SSV Tüschenbroich III

 

Luftpistole

Brühler SC III
St. Seb. SBr Bonn-Süd
SpSch Pier2000 II
SSF Bonn
SSV Odendorf
KKV Hunstig
Hub Leverkusen-Steinbüchel
SSG Bayer Leverkusen

 

Luftgewehr aufgelegt

Frechener SV
SSG Bayer Leverkusen
SpSch Geyen
Karls SGi Aachen
St. Seb. Eilendorf
Brühler SC 70
SpSch Köln-Stammheim
SpSch Pier2000

 



Autor: K. Bolten
Datum: 20.03.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren