Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

33. ISAS: FP-Bronze für Patrick Meyer

Am vorangegangenen Wochenende (23. bis 26. März 2017) fand der mittlerweile 33. Internationale Saison-Auftakt der Sportschützen im westfälischen LLZ Dortmund statt. Und wie bereits im Vorjahr gehandhabt, standen zunächst einmal die Wettbewerbe der Erwachsenen auf dem Programm.

Mit in diesem internationalen Feld (mit Teilnehmern aus 25 Nationen -  aber es waren auch 16 Landesverbände bzw. Fachschaften usw. beteiligt) gab es wiederum eine Reihe rheinischer Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zum Teil auch den Sprung bis hinein ins Finale schafften.

In der Freien Pistole der Männer gelang es Patrick Meyer (hier für die Fachschaft Sportschießen NRW am Start) die Bronzemedaille zu erringen. Meyer zog mit 541 Ringen zunächst als Vorkampfsiebter ins Finale ein und konnte sich dann mit 207,7 Ringen bis auf den dritten Rang vorarbeiten. Gold ging an den Vorkampfersten, Paolo Monna. Der Italiener siegte mit 239,1 (Vorkampf 557)  Ringen und überschoss so nebenbei den derzeitigen bestehenden Final-Weltrekord. Die Silberausführung holte sich der Slovake Jura Tuzinsky (229,0/552 Rg.).

Den Sprung ins Finale schaffte auch Sarah Roth mit dem Luftgewehr bei den Frauen. Die Höhr-Grenzhausenerin (und für Wissen schießend) traf im Vorkampf 416,7 Ringe und ging als Viertplatzierte in den Finalkampf. Hier schied sie allerdings mit 119,9 Ringen als Erste aus. Gold holte sich die Schweizerin Nina Christen mit 251,5 (417,2) Ringen. Silber und Bronze gingen nach Singapur bzw. nach Italien.

Mit im Finale der kleinkalibrigen Sportpistole der Frauen standen gleich zwei Rheinländerinnen. Dies waren die Frechenerin Astrid Au (SpSch St. Seb. Pier 2000) sowie die Neuwiederin Susanne Mathes (KKSV Daaden). Sie kamen mit 556 bzw. 548 Ringen als Sechste bzw. als Siebte ins Finale und schieden folgend als Sechste (9 Hits) bzw. als Siebte (6 Hits) wieder aus. Den Sieg holte sich die Schweizerin Heidi Diethelm-Gerber.

Und im Luftgewehr der Männer schoss sich Alexander Thomas (SSGem Kevelaer) bis ins Finale. Der hier für die Fachschaft Sportschießen NRW startende Essener beendete seinen Vorkampf mit 624,0 Ringen als Fünfter und musste leider als Erster das Finale mit 121,1 Ringen wieder verlassen.  In einem spannenden Finalkampf setzte sich letztlich Alexander Schmirl aus Österreich mit 250,3 Ringen an die Spitze.

In der kommenden Woche (31.3. bis 2. April 2017) sind dann die Juniorinnen und Junioren an der Reihe.



Autor: K. Zündorf/ Foto:WSB-Philipp Schulz
Datum: 27.03.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren