Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Qualifikation WM Target Sprint: Hochspannung pur

Der Schützenverein Lindlar war am 6. Mai 2017 Ausrichtern des zweiten Qualifikationslaufes für die WM Target Sprint, die vom 22. bis 25. Juni 2017 in Suhl stattfinden wird. Target Sprint ist eine noch sehr junge Sportart die mit dem Sommer-Biathlon verwandt ist. Die Sportler laufen 400 Meter schießen liegend, laufen 400 Meter, schießen stehend und laufen dann die letzten 400 Meter ins Ziel.

Bei diesem WM Qualifikationslauf wurde jedoch nur stehend geschossen, da er nach internationalem Regelwerk der ISSF durchgeführt wurde. Die Sportler haben bis zu zehn Schuss um die fünf Klappscheiben zu treffen. Sollte dennoch eine Scheibe stehen bleiben muss der Athlet in eine Penaltybox. Für jede nicht getroffene Scheibe zehn Sekunden. Die WM wird in vier Klassen ausgetragen, Juniorinnen und Junioren und Damen und Herren.

Ebenso war es bei der Veranstaltung in Lindlar. Als erstes gibt es die Vorläufe und aus diesen ergeben sich dann die zehn schnellsten Sportler, die dann im Finallauf gegeneinander laufen und schießen. Insgesamt gibt es drei Qualifikationsläufe zur WM Target Sprint. Der Erste fand im April in Starzach (WT) statt, der zweite jetzt in Lindlar (RH) und der dritte wird Anfang Juni in Hannover(NS) ausgetragen. Für ihre Platzierungen in den Finalläufen bekommen die Sportler Punkte. Durch diese Punkte und die Entscheidung der Sportleitung/Trainer werden dann drei Athleten je Klasse ausgewählt die bei der WM in Suhl für Deutschland an den Start gehen dürfen.

Über 90 Sportler aus ganz Deutschland hatten ihren Weg nach Lindlar gefunden um in den Qualifikationsläufen an den Start zu gehen. Die besten Zehn aus jeder der vier Klassen kamen ins Finale. Erfreulich aus Sicht des Rheinischen Schützenbundes, zwei Finalteilnehmerinnen kamen aus den Reihen des RSB ( Schützenverein Lindlar ) Tabea Torba auf Platz neun und Mona Brückmann auf Platz sechs. Mona Brückmann hatte schon im April in Starzach den Sprung ins Finalrennen geschafft und dort den Platz Neun belegt. Natürlich schaut man jetzt gespannt auf den letzten Lauf in Hannover.

Der Schützenverein Lindlar baute einen kompletten Biathlonstand auf dem Naturrasenplatz im Sportzentrum in Lindlar auf. Das erfordert sehr viele freiwillige Helfer und deren Freizeit. Den kompletten Freitag haben etwa 15 Helfer den Stand aufgebaut, denn abends ab 17 Uhr war noch ein offizielles Training angesetzt. Am Samstag ging es dann für das Helferteam (diesmal 30 Leute) schon morgens um halb acht los, denn um 10Uhr war der erste Start der Juniorinnenklasse. Bis dahin musste nicht nur der Schießstand bis ins letzte Detail vorbereitet sein, sondern auch alles für die Beköstigung der Sportler und Betreuer fertig sein.

Nach der Siegerehrung für den WM Qualifikationslauf schloss sich noch die offene Landesmeisterschaft im Target Sprint an, bei der auch noch mal 45 Sportler an den Start gingen. Für Mona Brückmann und Tabea Torba war das der dritte Start an diesem Tag und trotzdem bestanden die beiden auch diesen Wettkampf mit Bravour.

Für den Schützenverein Lindlar war diese Veranstaltung eine große Herausforderung, denn wenn alles planbar und vorzubereiten ist, auf eine Sache hat keiner einen Einfluss: das Wetter! Sommer-Biathlon und Target Sprint sind Outdoor-Veranstaltungen und am besten läuft alles wenn das Wetter gut ist. Die Lindlarer hatten dieses Glück, denn mit 20 Grad und strahlendem Sonnenschein hatten sie das perfekte Wetter.

Betina Brückmann
Referentin Sommer-Biathlon/Target Sprint

 

 


Dokumente zum Thema:

Datum: 08.05.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren