Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

M. Schleuter und P. Michel holen EM-Ticket nach Baku

Derzeit führen die Spezialisten der Zentralfeuer- und Standardpistole wieder ihre alljährliche Lapua Europacup-Rundreise durch. Neben den vier Wettkampfstationen in Deutschland, Dänemark, Finnland und der Schweiz ist das Endziel dieses Mal dann das schwedische Karlstad zum abschließenden Europacup-Finale vom 15. bis 17. September 2017. Mit dabei auch die drei rheinischen Schützen Michael Schleuter, Pierre Michel und Torben Engel.

Erste Wettkampfstation war vom 12. bis 14. Mai 2017zunächst einmal Hannover. Hier konnte insbesondere Michael Schleuter aber auch Pierre Michel stark auftrumpfen. So sicherte sich Michael Schleuter sowohl mit der Zentralfeuerpistole als auch mit der Standardpistole gleich zwei Medaillen.

So musste der Dürener in der Zentralfeuerpistole mit 575 Ringen lediglich den Franzosen Yann Fridrici mit 576 Ringen an sich vorbei ziehen lassen. Dritter wurde der Franzose Franck Kiefer mit 574 Ringen. Auf den Rängen 7, 8 und 13 folgten Pierre Michel mit 571 Ringen, Stephan Trippel mit 569 Ringen sowie Torben Engel mit 564 Ringen.

Mit der Standardpistole sicherte sich Schleuter folgend dann die Bronzeausführung. Mit 559 Ringen schossen lediglich die beiden Franzosen Clementine David (567 Rg./19 IZ) und Franck Kiefer (567 Rg./9 IZ) ein höheres Resultat. Es folgte dann Pierre Michel mit 558 Ringe auf Platz 4, Torben Engel mit 547 Rg. auf Platz 12 und Stephan Trippel wurde mit 544 Ringen 15.

Damit qualifizierten sich sowohl Schleuter als auch Pierre Michel für das Eurocup-Finale mit der Standardpistole im September 2017 und Schleuter darüber hinaus zusätzlich auch mit der Zentralfeuerpistole.

Als zweite Station folgte vom 26. bis 28. Mai 2017 das dänische Aarhus. Hier sicherte sich nach DSB-Meldung sowohl Michael Schleuter als auch Pierre Michel über die Disziplin Standardpistole bereits das Ticket nach Baku in Aserbaidschan. Herzlichen Glückwunsch.

Mit der Zentralfeuerpistole gewann der Schwede Per Anders Lander mit 576 Ringen vor dem vierten Deutschen, Stephan Trippel, der mit 575 Ringen und 17 Innenzehner abschloss. Bronze ging an den ringgleichen Dänen Allan Gejl, mit 16 Innenzehnern. Michael Schleuter setzte sich mit 574  auf Rang 5. Pierre Michel wurde mit 573 Ringen auf Rang 7 notiert und Torben Engel setzte sich mit 562 Ringen auf den 14. Platz.

In der Standardpistole wurden die Plätze im internationalen Feld wie folgt verteilt: Es siegte der Schwede Hakan Landebring mit 570 Ringen. Mit auf dem Treppchen standen hier der Däne Rene Vogn mit 567 Ringen (14 IZ/190 Rg.) vor dem ringgleichen Schweden Per Anders Lander (14 IZ/187 Rg.). Bester Deutscher war hier Michael Schleuter mit 565 Ringen auf Rang 6. Gefolgt von Stephan Trippel, 10. mit 555 Ringen; Pierre Michel, 13. mit 551 Ringen sowie Torben Engel, 15. mit 547 Ringen.

In der inoffiziellen Teamwertung in der Zentralfeuerpistole siegte Deutschland (Trippel, Schleuter, Michel) mit  1722 Ringen vor Frankreich mit 1719 Ringen und Schweden mit 1707 Ringen. Die Teamwertung mit der Standardpistole gewann Schweden mit 1703 Ringen vor Dänemark mit 1676 Ringen und Frankreich mit 1676 Ringen. Deutschland (mit Trippel, Schleuter, Michel) kam mit 1671 Ringen auf Rang vier.

Weiter geht es folgend in Finnland (16. bis 18.6.2017) und dann in die Schweiz (5. bis 7.7.2017).



Autor: K. Zündorf/Foto:DSB-Referat ÖA, J. Wiefel
Datum: 01.06.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren