Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM München: 4. Wettkampftag

Mit dem heutigen Montag, dem 4. Wettkampftag auf der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück, begannen auch die nationalen Wettbewerbe. Heute mit gleich 33 Entscheidungen.

So standen zunächst einmal am frühen Vormittag die Wettbewerbe im KK-Liegendkampf an. Hier schoss die Damen-Altersklasse, die Frauen, Einzel und Mannschaft; die Junioren A und B w., Einzel A + B und Mannschaft A; die Damenklasse, Einzel und Mannschaft; die Herren-Altersklasse, Einzel und Mannschaft sowie die Senioren A, Einzel und Mannschaft.

Ebenso startete im Luftgewehr die Herren-Altersklasse, Einzel und Mannschaft, die Seniorenklasse A, Einzel und Mannschaft sowie die Körperbehinderten, SH2/AB2 m/w mit Hilfsmittel; SH1/AB1 m ohne Hilfsmittel; SH1/AB1 w ohne Hilfsmittel.

Am Nachmittag dann die Luftpistole in der Herren-Altersklasse, Einzel und Mannschaft sowie in der Seniorenklasse m., Einzel. Außerdem schossen nun die Schnellfeuerschützen ihren zweiten Durchgang in der Herren-Altersklasse, Einzel sowie die Männer, Einzel und Mannschaft.

Und auch die Flintenschützen begannen nun ihren zweiten Wettkampftag im Trap Männer, Einzel und Mannschaft; Jugend, Einzel; Junioren A m., Einzel, Junioren B m., Einzel und Mannschaft; Herren-Alt, Einzel und Mannschaft und Senioren A, Einzel.

Außerdem begannen die Spezialisten der Laufenden Scheibe heute ihren zweitägigen Wettkampf im KK 50 m mit dem Langsamlauf.

LG-Mannschaftsbronze für
den SV Soonwald-Mengerschied

Die erste Medaille des heutigen Tages für den Rheinischen Schützenbund sicherte sich das Team des SV Soonwald-Mengerschied mit 1151 Ringen. Hier schossen Erich Schmul, Markus Leuschen und Sven Martini.

Dabei verpassten die Rheinländer äußerst knapp die Ausführung in Silber. Die ging letztlich an die ringgleiche SGi der Stadt Buxtehude 1539/NW, die ihre letzten Serien besser ausgeschossen hatte. Den Titel sicherte sich der westfälische DSC Wanne-Eickel mit 1159 Ringen.

KK-Liegendgold für Amelie Kleinmanns

Amelie Kleinmanns, die den KK-Liegendkampf der Damen für die KKS Brünen 1929 schießt, konnte sich nach der gestrigen Bronzemedaille im Sportgewehr, nun über Gold freuen. Mit 597 Ringen stand sie anschließend ganz oben auf dem Treppchen.

Diese 597 Ringzahl hatte allerdings auch Jaqueline Orth vom hessischen SSV Baunatal aufzuweisen. Die Entscheidung über die Farbe des Edelmetalls fiel bereits in der jeweiligen zweiten Serie der beiden Schützinnen. Und zwar mit 100 zu 99 Ringen zu Gunsten unserer Teilnehmerin aus.

Und LG-Gold für Kevin Zimmermann

Nach seiner Silbermedaille im KK 3x40-Schuss SH 1/AB1 ohne Hilfsmittel bei den Körperbehinderten holte sich Kevin Zimmermann, Wissener SV, mit 588 Ringen nun auch die Ausführung in Gold. Mit diesem Resultat sicherte er sich zugleich auch einen entsprechenden Vorsprung gegenüber seinem Verfolgerfeld. Hatte doch der zweitplatzierte Roland Obermaier 578 Ringe und der Dritte im Bunde, Albin Zirk, 573 Ringe abgeliefert.


Schnellfeuerbronze für die SpSch Speicher

In der Schnellfeuerpistole der Männer konnte die Mannschaft der SpSch Speicher mit 1668 Ringen die Bronzemedaille eerringen. Im Team schossen Florian Thünemann (560), Stefan Decker (539) und Torben Engel (569). Dahinter auf Rang 5 folgte dann der SV Diez-Freiendiez mit 1612 Ringen. Der Titel ging mit 1742 Ringen wieder an den SV Kriftel/HS.

Folgend nun wieder die jeweils besten rheinischen Teilnehmer in den jeweiligen Wettbewerben des heutigen Tages. Alle weiteren Resultate findet man auf der DSB-Homepage unter:
www.dsb.de/deutsche_meisterschaften/

In der Einzelwertung Luftgewehr der Herren-Altersklasse konnte Erich Schmul, SV Soonwald-Mengerschied, mit 390 Ringen den fünften Rang belegen. Hier siegte Jürgen Wallowsky, SG 1354 Coburg/BY, mit 395 Ringen.

Etwas später waren dann auch die Entscheidungen bei den männlichen Senioren A abgeschlossen. Den Titel holte sich der Donaugau Regensburg/BY mit 1146 Rg. Mit 1123 Ringen setzte sich das Team der Grafschafter SpSch auf den zehnten Platz. Hier schossen Otto Sonnenberg (364), Wilfried Schragen (376) und Peter Jelinski (383). Direkt dahinter auf Rang zwölf setzten sich die SpSch Köln-Stammheim mit 1118 Ringen.

Bester Rheinländer in der Einzelwertung der Senioren A war hier Peter Jelinski, Grafschafter SpSch, mit 383 Ringen. Der Titel ging an den Bayern Josef Neumaier mit 391 Zählern.

Neben der bereits genannten Goldmedaille bei den Körperbehinderten durch Kevin Zimmermann im SH 1/AB1 m. ohne Hilfsmittel gab es noch einen vierten Rang bei den SH 2/AB2 Schützen m./w. mit Hilfsmittel durch Bernhard Stania, BSV Einigkeit Holthausen. Stania hatte mit 596 Ringen abgeschlossen und verlor unglücklich gegen die anderen drei 596er-Schütze, die sich aufgrund ihrer jeweiligen besseren Zehnerserien vor den Holthausener einsortieren konnten. Am Wettbewerb SH 1/AB1 w. ohne Hilfsmittel hatte sich keine Rheinländerin qualifiziert.

Und auch der KK-Liegendkampf der Juniorinnen und Frauen war früh abgeschlossen. So konnte in der Mannschaftswertung der Altersdamen der SSV Tüschenbroich in der Besetzung Sabine Kamas 572), Claudia Plog (574) und Brigitte Arenz (569) mit 1715 Ringen Rang 6 belegen. Den Titel holte sich die Kgl. priv. FSG Ruhpolding/BY mit 1766 Ringen.

Den Einzeltitel sicherte sich einmal mehr eine der ganz „großen alten“ Damen, nämlich Petra Horneber, Kgl. priv. FSG Ruhpolding/By. Die frühere KK-Liegend-Weltmeisterin schloss mit 593 Ringen ab, gefolgt von einer weiteren mehrfachen Weltmeisterin, Sonja Pfeilschifter, die ebenfalls dieses Resultat getroffen hatte. Beste Rheinländerin wurde hier Angelika Uhlig, SV Lindlar, mit 581 Ringen und Rang 17.

Die rheinischen Juniorinnen A hatten kein Team im Rennen. In der Einzelwertung der Juniorinnen A ist zunächst Lara Heiden, SSC Müllenborn,  zu benennen. Mit 588 Ringen belegte sie Rang 14. Es gewann Sabrina Hößl, die Bayerin traf 594 Ringe.
Rheinische Juniorinnen B waren nicht dabei.

Die Damenmannschaft des KKS Brünen mit Amelie Kleinmanns (597), Anika Schroedter (586) und Mareike Veelmann (565) setzte sich mit 1748 Ringen auf Rang 14. Der Titel ging nach Württemberg an die Sportfreunde Gechingen mit 1779 Ringen.

Leider konnten die Altersherren und die Senioren A an diesem Montag keine Medaille erringen. Im Mannschaftswettbewerb in der Altersklasse setzte sich der SSV Bad Breisig mit Andrej Schumacher (585), Bernd Lück (581) und Heinz Werner Marx (585) mit  1751 Ringen auf den 11. Rang. Der Titel ging mit 1775 Ringen nach Westfalen, und zwar an den SSC Bruchmühlen. In Einzelwertung der Altersklasse musste sich Thomas Neuhausen, ESV Troisdorf, mit 594 Ringen mit Rang vier begnügen- Neuer Titelträger ist hier Marco Hummler, SV Wiefelstede/NW, mit 597 Ringen.

In der Mannschaftswertung der Senioren wurden die Hub. Schützen Schiefbahn mit 1751 Ringen auf Rang fünf notiert. Hier schossen Manfred Hein (584), Karl-Heinz Dappen (581) und Hans Günter Stangenberg (586). Den Titel sicherte sich die SGes Bothfeld von 1892/NS mit 1761 Ringen. In der Einzelwertung schoss Ulrich Pelzer, SSV Tüschenbroich, 587 Ringe und wurde 6. Die Goldmedaille ging an Bodo Drews, SGes Bothfeld von 1892/NS, mit 591 Ringen.

In der Schnellfeuerpistole der Männer schaffte Torben Engel, SpSch Speicher, mit 569 Ringen als Sechster die Qualifikation ins Finale hinein. Hier schied er dann allerdings mit 12 Hits als Fünfter aus. Den Medaillensatz holten Christian Reitz (33), Oliver Geis (31) und Christian Freckmann (26).

In der Altersklasse ging mit 548 Ringen die „Holzmedaille“ an Thomas Rodenkirchen, SV Diez-Freiendiez. Hier siegte mit großem Abstand zum Verfolgerfeld Genadi Lisoconi, SV Diana Ockstadt/HS, mit 572 Ringen.

Am frühen Abend dann noch die Wettbewerbe in der Luftpistole der Herren-Altersklasse und in der Seniorenklasse A. Eine rheinische Mannschaft hatte sich hierzu nicht qualifiziert. In der Einzelwertung der Altersherren setzte sich zunächst einmal Michael Schleuter, SpSch Langerwehe 1954, mit 376 Ringen auf den 10. Platz. Den Titel sicherte sich Thomas Hucke, SV Leimsfeld/HS, mit 383 Ringen. Und bei den Senioren A setzte sich der einzige rheinische Teilnehmer, Heinz Josef Born, SSV Tüschenbroich, mit 348 Ringen auf Platz 36.

Die Flintenschützen konnten heute ihren Wettbewerb Trap abschließen. Geladen hierzu waren zwei rheinische Teilnehmer, und zwar ein Junior A sowie ein Junior B. Erfolge konnten hier leider noch nicht errungen werden.

Bei den Junioren A schoss Simon Floracks, SpSch Heinsberg, 86 Scheiben und wurde 17 und bei den Junioren B wurde Merlin Breuer, KarlsSGi Aachen vor 1198, mit 97 Scheiben 16. seiner Wettkampfklasse.



Autor: K. Zündorf
Datum: 28.08.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren