Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM München: 8. Wettkampftag

Am heutigen Freitag stehen nochmals 38 Entscheidungen an. 48 Rheinische Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden aufgrund ihrer Qualifikation ebenfalls dazu eingeladen. Nach den überaus erfolgreichen beiden letzten Tagen bleibt abzuwarten wer alles auf dem Treppchen stehen wird und wer es knapp verpasst.

Heute schießen die Armbruster - nach der gestrigen Eliminationen - nun ihren Endkampf in den jeweiligen Einzelwettbewerben der Herren und der Altersschützen. Die Mannschaftssieger wurden bereits gestern anlässlich der Qualifikationsschießen ermittelt und werden heute mit geehrt.

Die Körperbehinderten SH 2/AB 2 m./w. mit Hilfsmittel und die SH 1/AB 1 m. ohne Hilfsmittel ermittelten ihre neuen nationalen Titelträger im KK 100 m.

Und die Jugendklasse m. und w., Mannschaft und Einzel, schießen die KK 3x20. Mit der Luftpistole treten sowohl die Schüler m. und w.; Mannschaft und Einzel; als auch die Jugendklasse m. und w., Mannschaft und Einzel, an. Außerdem steht der Luftgewehr-Dreistellungskampf mit auf der Agenda, und zwar für die Schülerklasse m. und w., Mannschaft und Einzel.

Mit der Zentralfeuerpistole .30/.38 startet die Herrenklasse, Mannschaft und Einzel; sowie die Herren-Altersklasse, Einzel.

Die Spezialisten in der Laufenden Scheibe starten den zweiten Tag ihrer Luftgewehrdisziplin 10 m nun mit dem Schnelllauf in der Herrenklasse, Mannschaft und Einzel; Damenklasse, Einzel; Jugendklasse m., Einzel; Juniorenklasse A m., Mannschaft und Einzel. Die Schüler schießen gesondert am Samstag.

Und auch die Flintenschützen beginnen den ersten von zwei Tagen im Skeetwettbewerb in den Wettkampfklassen der Männer, Mannschaft und Einzel; der Frauen, Mannschaft und Einzel; der Schüler, Einzel; der Jugendklasse, Einzel; der Juniorenklassen A, Einzel und Junioren B, Mannschaft und Einzel; der Junioren B w., Einzel; der Herren-Altersklasse, Mannschaft und Einzel; Seniorenklasse, Einzel. Frauen, Schüler und Junioren B w. schießen nur am heutigen Tag.

Insbesondere nach den beiden sehr erfolgreichen beiden letzten Tagen steht der Landesverband nun im Medaillenspiegel Gesamt auf dem 4. Platz und im nationalen Programm auf den 3. Rang.

1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze holte
die Jugendklasse im KK-3x20

Am frühen Abend gab es dann noch drei weitere Medaillenplätze im KK-3x20 der Jugendklasse zu vermelden.

Mannschaftsgold für Kevelaer


So errang die Jugendmannschaft der SSGem Kevelaer 2005 mit 1710 Ringen den ersten Platz und erhielt dafür die Goldmedaille ausgehändigt. In der Mannschaft schossen Franka Janßen (566 Rg.), Anna Janßen (579 Rg,) und Alison Bollen (565 Rg.) Die ebenfalls beteiligte Mannschaft des SV Elkhausen-Katzwinkel setzte sich mit 1611 Ringen auf Rang 19. Hier schossen Luca-Marie Heuser, Franziska Stahl und Paula Becher.

Einzelsilber erhielt Anna Janßen

Im Einzelwettbewerb der weiblichen Jugend konnte sich die noch frischgebackene Juniorinnen-Vizeweltmeisterin Anna Janßen, SSGem Kevelaer 2005, mit 579 Ringen den zweiten Platz sichern.

Mehr schoss nur noch Larissa Weindorf vom SSV Karlsbad/BD mit 579 Ringen. Bronze ging an Kim Schladebach vom KKSV Heitersheim/SB.

Und Bronze ging an Maximilian Pütz

Und auch in der männlichen Jugendklasse konnte ein Rheinländer erfolgreich abschließen.

So sicherte sich der für die St. Seb. SBr Ehrang 1480 schießende Maximilian Pütz mit 565 Ringen die Ausführung in Bronze. Pütz führte im Übrigen die Liste von gleich drei 565er-Schützen an. Aufgrund der jeweiligen letzten Zehnerserien hatte er das aber das bessere Ende für sich und die beiden Mitkonkurrenten mussten sich mit den Rängen vier und fünf begnügen.

Den Titel sicherte sich mit einem großen Abstand Tom Barbe vom hessischen SV 1925 Goddelsheim, traf er doch tolle 581 Ringe.

Kevin Zimmermann holt
eine weitere Goldmedaille

Gleich nach Beendigung des ersten Wettkampfes am heutigen Tag konnte eine weitere Medaille errungen werden.

Die holte sich Kevin Zimmermann, SV Wissen, im KK 100 m der Körperbehinderten Schützen SH 1/AB 1 m. ohne Hilfsmittel. Und damit bereits seine zweite Goldmedaille (neben einer weiteren Silbermedaille). Der Wissener beendete seinen Wettkampf  mit 293 Ringen und arbeitete sich dabei sogleich einen Vorsprung von vier Ringen heraus.

Michael Schleuter wird erneut Vizemeister

Nach seiner Silbermedaille mit der Freien Pistole stand Michael Schleuter, SpSch Langerwehe, heute erneut mit auf dem Treppchen. Mit 575 Ringen sicherte sich der Altersschütz nun eine weitere Ausführung in der Zentralfeuerpistole .30/.38.
Dabei verpasste Schleuter äußerst knapp den ersten Platz, denn auch Thomas Rink von der hessischen SG Butzbach hatte dieses Resultat erzielt und konnte damit seinen letztjährigen Titel leider nicht verteidigen..

Nachstehend nun wieder die jeweils besten rheinischen Teilnehmer in den jeweiligen Wettbewerben des heutigen Tages. Alle weiteren Resultate findet man auf der DSB-Homepage unter:
www.dsb.de/deutsche_meisterschaften/

Während Kevin Zimmermann im Wettbewerb KK-100 m SH 1/AB 1 m. ohne Hilfsmittel alleiniger RSB-Teilnehmer war, gingen im Wettbewerb SH 2/AB 2 m./w. mit Hilfsmittel gleich vier Starter zu Werke. Vorneweg hier Klaus-Dieter Geßmann, BSV Einigkeit Holthausen, mit 293 Ringen auf Rang 11. Dieses Resultat hatten aber auch noch vier weitere Starter. Darunter auch Detlev Bauer, ebenfalls BSV Einigkeit Holthausen.

In der Disziplin Armbrust 30 m international schoss sich der SV Elkhausen-Katzwinkel mit 1626 Ringen auf den fünften Rang. Mit dabei Andre Weigel (559), Jochen Weyand (515) und Peter Neumann (552). Hier siegte die SGi Stuttgart/WT mit 1702 Ringen.

In der Einzelwertung kam Andre Weigel, SV Elkhausen-Katzwinkel, mit 551 Ringen auf Rang 10. Den Einzeltitel in der Herrenklasse sicherte sich Sandra Reimann, ASG Trausnitzer Fähndlein Landshut/BY mit 577 Ringen.

Stefan Fuhrmann von den SpSch Köln-Stammheim musste dieses Mal auf eine Medaille verzichten. Es reichte heuer nur für die „Holzausfertigung“. Damit reihte sich Fuhrmann in diesem Jahr in einer Reihe von „Pechvögeln“ ein, denen das eine oder andere Ringchen fürs Treppchen leider fehlte. Und so belegte der Kölner mit 554 Ringen den vierten Rang. Der Stuttgarter Gebhard Fürst wurde mit 571 Ringen neuer Titelträger.

Den heutigen Wettkampftag mit der Luftpistole schloss zunächst einmal die Jugendklasse ab. Eine rheinische Mannschaft war hier nicht am Start.

In der männlichen Einzelwertung kam Maximilian Heuken, ASV Süchteln-Vorst, mit 355 Ringen auf Rang 37. Hier siegte David Probst, SG Ammersee-Utting/BY, mit 376 Ringen.

Mit 360 Ringen konnte sich Michelle Goerigk, SSGes Hub. 1897 Düsseldorf, mit 360 Ringen auf einen hervorragenden sechsten Rang vorschießen. Aber ganz nach vorne schoss sich Vanessa Seeger, SV Rickensdorf/NS mit 375 Ringen.

Am frühen Abend waren dann auch die Wettbewerbe in der Schülerklasse abgeschlossen. In der Mannschaftswertung gab es keine rheinischen Teams.

In der männlichen Einzelwertung setzte sich Annis Charaf, SF Tell 1926 St. Tönis, mit 175 Ringen auf den 30. Rang. Neuer Titelträger wurde hier Bastian Strack, SV Motzfeld/HS, mit 186 Rg.

In der weiblichen Jugend kam Kira Steuk, ASV 1908 Süchteln-Vorst, mit 156 Ringen auf Platz 67. Mit 183 Ringen errang Marieke Lehmann, SV Uetze/NS, den neuen nationalen Titel.

Auch in der Mannschaftswertung Luftgewehr-Dreistellungskampf der Schülerklasse gab es mit 1744 einen weiteren vierten Platz. Am Start hier das Team der PSS Inden/Altdorf mit Laura Schmitz (586), Lara-Sophie Schumacher (582) und Stephan Siegmund (576). Hier siegte der SSV Mundelsheim/WT mit 1757 Ringen.

In der Einzelwertung der männlichen Jugendlichen belegte Stephan Siegmund, PSS Inden/Altdorf, mit 576 Ringen den siebten Rang. Neuer Titelträger wurde Justus Ott, Rot-Weiß-Schützen Franken/BY. Ott schoss 588 Ringe.

Und bei den Schülerinnen setzte sich Laura Schmitz, ebenfalls PSS Inden/Altdorf,  mit 586 Ringen auf den fünften Platz. Es siegte Janina Blumenstetter, SSV Mundelsheim/WT, mit 590 Ringen.

In der Laufenden Scheibe 10 m beendete zunächst die Jugendklasse m. ihren Wettbewerb. Der einzige rheinische Teilnehmer, Jannik Brand vom SV Waldbruch schoss 383 Ringe und kam damit auf Rang elf. Hier siegte der Kronacher Paul Reuther. Der Bayer bekam 478 Ringe angeschrieben.
Rheinische Damen, Junioren A, männlich und weiblich, waren nicht qualifiziert.
Die Herrenklasse wird späternachgetragen.

Am Mannschaftswettbewerb Zentralfeuerpistole .30/.38 der Herrenklasse waren auch wieder die SpSch Speicher mit von der Partie. Das Team mit Wolfgang Thünemann (516), Florian Thünemann (556) und Petra Schmerling (547) schlossen mit 1619 Ringen ab und belegten den 15. Rang. Zwei Ränge tiefer folgte dann der ebenfalls beteiligte SV Diez-Freiendiez mit 1610 Ringen.

Der SV Kriftel stand mit 1736 Ringen einmal mehr oben an. Den Vizemeistertitel holte sich die niedersächsische SGes Braunschweig mit 1729 Ringen. In der Mannschaft standen im Übrigen die drei Rheinländer Torben Engel, Patrick Meyer und Pierre Michel.

In der Einzelwertung der Herren schoss sich Florian Thünemann, SpSch Speicher, mit 556 Ringen auf den 15. Rang. Den Titel holte sich hier, wer hätte das gedacht, der Olympiasieger  Christian Reitz mit 584 Ringen.

Die Flintenschützen tragen den Skeet-Wettbewerb an zwei Tagen aus. Mit Ausnahme der Damen, der Juniorinnen B und der Schüler. Hierzu hatten sich aber keine rheinischen Teilnehmer qualifiziert.

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 01.09.2017

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren