Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM-Ticker: Und noch 3 Finalisten

Kleiner Einblick in die Finalhalle.

Im Nachgang zum zweiten olympischen Wettkampftag am Samstag können noch drei Finalteilnahmen im Jugendbereich vermeldet werden. Zunächst einmal zum Luftgewehr der Juniorinnen, wie bereits in der vorangegangenen News angekündig. Hier konnte sich Anna Klumb vom SV Soonwald-Mengerschied mit 393 Ringen als Siebte bei den Juniorinnen A zum Finale qualifizieren. Ebenfalls 393 Ringe hatte hier Janine Elpers von den SpSch Kloster Epe/WF. Mit einem Finalkampfresultat von 97,9 Ringen und einem Gesamtergebnis von 490,9 Ringen wurde unsere Juniorin dann letztlich auf Rang acht notiert. Der neue Deutsche Meistertitel ging an diesem Tag an Jaqueline Orth vom KKSV Hartershausen/HS mit 499,9 (396/103,9) Ringen.

Juniorin Anna Klumb vor dem LG-Finale.

Als beste rheinische Juniorin B schnitt hier Katharina Kösters von der SSGem Kevelaer ab. Sie schoss 388 Ringe und belegte so den 17. Rang. Die Goldmedaille ging folgend an Tina Grünwedel von den Rot-Weiß-Schützen Fürth/BY mit 395 Ringen. Die SSGem Kevelaer hatte an diesem Tag auch eine Mannschaft im Rennen. Das Team belegte mit 1147 Ringen den 14. Rang.

Im Wettbewerb Freie Pistole der Junioren A hatte der Landesverband mit Julius vom Wege, ASV Süchteln-Vorst, und Philipp Sersch, SV Langenfeld, wieder zwei Rheinländer im Rennen. So startete vom Wege mit einem Vorkampfergebnis von 529 Ringen auf Platz 4 und Sersch mit 523 Ringen auf Rang sieben.

Junior Philipp Sersch.

Nach einem spannenden Finale ging die Goldmedaille letztlich an Philipp Grimm von den Kgl. Priv. Volkach/BY mit 635,3 (546/89,3) Ringen. Und während sich der Langenfelder Philipp Sersch mit einem Finalergebnis von 93,3 Ringen und einem Gesamtresultat von 616,3 Ringen auf den fünften Platz vorarbeiten konnte, rutschte Julius vom Wege mit 81,4 (Gesamt 610,4) Ringen leider auf den siebten Rang ab. Bei den Junioren B konnte Eric Schmidt, SpSch Ännchen Bad Godesberg, mit 458 Ringen 30. werden. Eine Juniorenmannschaft war hier nicht am Start.

Junior Julius vom Wege

Bei den Herren ging mit den SpSch Pier 2000 auch eine rheinische Mannschaft an den Start, die letztlich mit 1585 Ringen Platz 9 belegte Es siegte hier die SG Trauneck Traunstein/BY mit 1620 Ringen. In der Einzelwertung ging der Titel an Hans-Jörg Meyer vom Schützenbund Broistedt/NS mit 650,3 (559/91,3) Ringen. Aus rheinischer Sicht schnitt Patrick Meyer vom Brühler SC mit 545 Ringen und Platz 14 am besten ab.

Zur kleinkalibrigen Sportpistole der Frauen. Hier konnte Inga Zajons vom Wermelskirchener TV mit 536 Ringen Rang 44 belegen. Der diesjährige Titel ging an Stefanie Thurmann, SGi Frankfurt/Oder/BR die sich sowohl gegen Munkbayar Dorjsuren und Claudia Verdicchio-Krause mit 786,2 (582/204,2) Ringen durchsetzen konnte. Hier war keine rheinische Mannschaft beteiligt.

Bei den Juniorinnen wurde zunächst einmal hart um einen Einzug als Achte ins Finale gekämpft. Hatten doch neben Berrit Muth, Brühler SC, auch noch zwei weitere Juniorinnen 545 Ringe notiert bekommen. Leider musste hier unsere Schützin mit einem Stechresultat von 42 Ringen, einer Mitkonkurrentin den Vortritt lassen und kam somit auf Rang zehn. Es siegte hier Anna-Lena Semmler vom hessischen SV Biebrich mit 751,3 (557/194,3) Ringen. Und bei den Juniorinnen B fiel mit 575 Ringen an diesem Tag auch ein neuer Deutscher Rekord. Geschossen von Josefin Eder, SGi Frankfurt/Oder/BR. Unsere einzige Teilnehmerin, Constanze Gutzeit, Seb. SpSch Holzbüttgen, wurde mit 535 Ringen auf Rang 15 notiert. Auch hier war keine rheinische Mannschaft beteiligt.



Autor: K. Zündorf
Datum: 02.09.2012

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren