Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

DM-Ticker: Und auch vier Medaillen im ZFG-Revolver .44

Am späten Abend stand es dann fest, die Sinziger und die Mülheimer waren einmal mehr wieder eine Medaillenbank für den Landesverband. Nachdem gegen 18.15 Uhr der Endkampf in den beiden Einzelwettbewerben gestartet worden war, konnte man folgend die erfolgreichen Erstplatzierten, nach einer kleinen Pause in der Siegerehrungszeremonie und entsprechendem Stechverfahren und Munitionsprüfung, letztlich gegen 19.15 Uhr ehren.

Die Sinziger holen eine weitere Goldmedaille.

Und wie auch schon am Nachmittag, so auch am Abend, gab es zwei Mannschaftsmedaillen und zwei Einzelmedaillen für unsere Schützen. Sinzig sicherte sich mit 1156 Ringen erneut die Goldmedaille. Hier schossen wieder Dr. Markus Bartram, Jens Hillerich und Evelyn Höller. Und auch das Mülheimer Team trat wieder in der bekannten Besetzung Harald Weißel, Holger Buchloh und Max Frank Schmitz an. Mit 1148 Ringen kam man dieses Mal auf Rang drei und musste die Faustfeuerschützen aus Taufkirchen/BY mit 1152 Ringen an sich vorbeiziehen lassen.

Und auch die Mülheiner sind erneut erfolgreich.

Der Vorkampf gestaltete sich in der Schützenklasse wie folgt. Holger Buchloh setzte sich auf Rang eins und Jens Hillerich und Dr. Markus Bartram folgten ihm mit ebenfalls 390  bzw. 387 Ringen. Nach dem Endkampf der besten sechs Teilnehmer sah die Rangliste folgendermaßen aus: Der Sinziger Hillerich hatte sich mit 487 (390/97) Ringen ganz nach oben geschossen, der Vorkampfvierte, Lippok aus Hessen, wurde dann mit 486 (387/99) Ringen Vizemeister und Buchloh und Bartram mussten zunächst ins Stechen, Ihnen schloss sich auch noch der Vorkampffünfte, Merx aus Baden, an. Im Stechen setzte sich der Mühlheimer mit vollen 50 Ringen durch und wurde Dritter mit 485 (390/95) Ringen, während Bartram mit 49:47 Ringen und einem Gesamtresultat von 485 (387/98) Ringen auf Rang vier folgte. Merx schloss dann mit 47 Ringen sein Stechen ab.

Und zwei weitere Einzelmedaillen

In der Altersklasse schaffte keiner der rheinischen Teilnehmer den Sprung in den Endkampf. Hier siegte schlussletztlich Thomas Boller vom SV Allendorf/HS mit 488 (391/97) Ringen. Bester Rheinländer war hier an diesem Tag Max Frank Schmitz, der Mülheimer. Er schloss mit 379 Ringen ab.

Abschließender Kurzüberblick

In der Disziplin Laufende Scheibe 50 m Mixed konnte leider keine Medaille errungen werden. Die beiden rheinischen Mannschaften, die Sportschützen Ford Düren und der ASV Süchteln-Vorst belegten mit 1111 bzw. 1104 Ringen die Plätze 4 und 5. Es siegte hier Großenüder/HS mit 1139 Ringen.

In der Einzelwertung der Schützenklasse wurden mit Tilo Weigel (Ford Düren) und Christoph Koy (Süchteln-Vorst) die Ränge 9 und 10 belegt.

Und auch in der Armbrust 10 m gab es in diesem Jahr keine konnten keine Medaillen. In der Mannschaftswertung kamen die Sportschützen Köln-Stammheim mit 1134 Ringen auf den 17. Rang. Hier siegte der Bund Allach/BY mit 1161 Ringen. In der Einzelrangliste der Schützen konnte sich Robert Strauch von den SpSch Odendorf auf den 12. Platz einsortieren. Er lieferte 386 Ringe ab. Neuer Deutscher Meister wurde hier Steffen Hillenbrand. Der Kronauer bekam 390 Ringe notiert. Barbara Engleder gewann den Wettbewerb bei den Damen. Die Plattlingerin hatte 393 Zähler. Beste Rheinländerin war hier Tanja Sadowski von der Ohligser SGem mit 381 Ringen. Bei den Altersschützen wurde Detlev Thurau auf Rang 6 notiert. Der Stammheimer hatte 379 Ringe geschossen. Gold sicherte sich Jürgen Wallowsky aus Coburg. Der Bayer hatte an diesem Tag 387 Ringe. Ein rheinischer Junior war leider nicht am Start. Hier siegte Karsten Strobelt aus Plattling/BY mit 389 Ringen.

 



Autor: K. Zündorf
Datum: 06.09.2012

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren