Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Forderungsmanagement im Rheinischen Schützenbund

Dem Rheinischen Schützenbund entstehen erhebliche Kosten, wenn Vereine ihren Beitragsverpflichtungen nicht nachkommen.

In diesem Zusammenhang möchten wir unsere Vereine über folgende Regelungen informieren:
Das Zahlungsziel bei Rechnungen des Rheinischen Schützenbundes beträgt generell 14 Tage. Sollte der Rechnungsbetrag nach dem Zahlungsziel noch nicht beglichen sein, wird der Verein an die Zahlung erinnert.  Ist nach weiteren 14 Tagen Zahlungsziel die Rechnung nicht ausgeglichen, so wird der Verein bis zur Zahlung der offenen Rechnung von allen Maßnahmen (Meisterschaften, Aus- und Fortbildungen, Warenvertrieb, Waffenbefürwortungen) des Rheinischen Schützenbundes ausgeschlossen.

Erfolgt auch nach der zweiten Zahlungserinnerung bei Beitragsverpflichtungen keine Zahlung, so macht der Rheinische Schützenbund von seinem Kündigungsrecht gem. § 6 Abs. 1 der Satzung des Rheinischen Schützenbundes gebrauch.

Darüber hinaus wird nach der zweiten Zahlungserinnerung die Creditreform mit dem Forderungsmanagement des Rheinischen Schützenbundes beauftragt.

Wir bitten um Beachtung.

Beatrix Papen
Schatzmeisterin



Datum: 09.10.2014

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren