Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Außerordentliche Sitzung des RSB-Gesamtvorstandes

Der Verband sucht immer noch einen Schatzmeister.
Am heutigen Samstag kam der Gesamtvorstand des Rheinischen Schützenbundes zu seiner bereits im Vorjahr geplanten außerordentlichen Gesamtvorstandsitzung zusammen. Wie immer wurde in den Sitzungsräumen der Geschäfststelle des Landesverbandes in Leichlingen getagt. Hier konnte Präsident Willi Palm den fast vollständigen Gesamtvorstand um 15 Uhr willkommen heißen.

Die hierzu vorgelegte Tagesordnung war recht übersichtlich. Ging es hier doch insbesondere  um die Zustimmung der Übergangsregelung respektive der Bestellung eines neuen Schatzmeisters, einer neuen Schatzmeisterin. War doch diese Position aufgrund des Rücktritts der bisherigen Amtsinhaberin, Beatrix Papen, seit Anfang November 2014 vakant.

Leider konnte der Verband jedoch noch keines seiner Mitglieder zur Übernahme dieser Position gewinnen. Alle diesbezüglich befragten Personen lehnten aus persönlichen Gründen bisher ab. Nun muss man sich sputen, um bis zur anstehenden Delegiertenversammlung am 19. April 2015 in Bad Honnef einen befähigten Ehrenamtlichen für dieses Amt zu gewinnen.

Bezüglich der Jahresrechnung und der Haushaltsplanung konnten sowohl das Steuerberatungsbüro Bangert als auch die Geschäftsführerin des Landesverbandes, Rosenbaum, mitteilen, dass eine adäquate Überbrückung von ihnen sichergestellt werden kann. Zwischenzeitlich steht sogar bereits der Jahresabschluss 2014. Hierbei konnte über ein positives Ergebnis mit Überschuss in allen Bereichen berichtet werden. Das Steuerbüro Bangert wird wieder ein entsprechendes Zahlenwerk für die Erstellung des Haushaltsvoranschlags 2016 bereitstellen. Der Gesamtvorstand erhält in Kürze die Aufgabenbeschreibung eines ehrenamtlichen Schatzmeisters, um ebenfalls befähigte Personen ansprechen zu können.

Es wurde intensiv diskutiert, wie zum Beispiel über die zukünftige Beitragsstruktur um die Solidargemeinschaft Rheinischer Schützenbund zu erhalten. Ein abschließender Hinweis galt hier einem Thema des RSB-Finanzausschusses bezüglich der DSB-Beitragsgestaltung  und der Versicherungsbeiträge. Allerdings sei es schwierig, einem Teil der Mitglieder die Jahresbeiträge zu ermäßigen und einem anderen Personenkreis zu erhöhen. Hier verbleibe der Gedanke der Solidarität. Insgesamt profitiere man aber nur von einem starken Bundesverband, so der Hinweis von Vize Achim Veelmann dazu.

Zur derzeitigen RSB-Satzung: Hier müssen auf Veranlassung des zuständigen Finanzamtes bereits zur Delegiertentagung 2015 Formulierungen zu den §§ 2 und 23 unserer Satzung geändert und beschlossen werden. Weiterhin gab es Fragen zu einer geplanten Satzungsänderung der Fachschaft Sportschießen Rheinland. Auch müsse man sich, so der Vorsitzende des Satzungsausschusses Dr. Füssel, Gedanken über die zukünftige Gliederung und Aufgaben der Gebiete machen sowie die Selbständigkeit der Bezirke mit einarbeiten.

Ein weiteres Thema war die Schießsportanlage in Bad Kreuznach.

Ebenso gab es Hinweise zu den Austritten einiger großer Vereine im Norden, die nun mit deren kleinen Sportabteilungen aufgenommen werden möchten.

Nach der Vorstellung des neu gestalteten RSB-Journals und einer neuen Imagebroschüre konnte die Versammlung um 17 Uhr geschlossen werden.



Autor: K. Zündorf
Datum: 31.01.2015

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren