Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Informationen zur a. o. Delegiertenversammlung in Hürth

Vorbehaltlich des noch ausstehenden Protokolls der a. o. Delegiertenversammlung vom 20.11.2011 in Hürth-Hermülheim, finden die in Hürth nicht anwesenden Mitglieder hier schon einmal vorab die wichtigsten Entscheidungen und Sachverhalte der Versammlung:

Nach der Begrüßung durch Herrn Ulrich Müller übernahm Herr Rainer Limberger die Versammlungsleitung. Neben zahlreichen Ehrenmitgliedern waren Frau Bangert-Stosiek und Frau Zorn vom Steuerberatungsbüro Bangert & Co. als Gäste zugegen.

  • Es waren 374 stimmberechtigte Delegierte anwesend.
  • Zu Beginn gab Herr Müller bekannt, dass die Schützenkameraden Harry Hachenberg und Werner Zingerling ihre Ämter am Vorabend zur Verfügung gestellt haben. Als weitere Information gab Herr Müller die Entscheidung des Gesamtvorstandes des Deutschen Schützenbundes vom Vortag bekannt. Danach hat das dafür zuständige Gremium den Antrag der Pfalz, auf Neugliederung der Verbandsgrenze zwischen dem Rheinischer Schützenbund und dem Pfälzer Sportschützen Bund, bei 2 Stimmen für den Antrag, abgelehnt.
  • Diese Entscheidungen hatten damit auch Einfluss auf die gestellten Anträge. Da fast alle Anträge in der Aussprache Änderungen erfuhren, bitten wir in Bezug auf Details, das Protokoll abzuwarten.
  • Vor diesem Hintergrund wurden die Satzungsänderungen zur Verselbständigung der Bezirke und ggf. der Kreise dem Grunde nach gebilligt.
  • Ebenso wurde dem Antrag auf Aussetzung der Wahl des Vizepräsidenten Süd zugestimmt.
  • Abgelehnt wurden die Anträge auf Entlassung der Kreise 14.1 und 14.2 in die Pfalz, auf in Regressnahme des Geschäftsführers und auf Rücknahme der Beitragserhöhung 2011.
  • Bezüglich des Antrags auf Schadensmeldung an die ERGO-Versicherung wegen Obliegenheitsverletzung wird das Präsidium in einer zum Antrag leicht abgewandelten Weise aktiv.

Frau Steuerberaterin Bangert-Stosiek gab einen detaillierten Einblick in die aktuelle Haushaltsrechnung und in die offenen Forderungen gegenüber Herrn Kassel. Letztere belaufen sich aktuell auf rd. 178.000,--. Der RSB hat gegen Herrn Kassel Klage eingereicht.

Die Haushaltsplanung für 2011 wird mit wenigen begründeten Abweichungen im Wesentlichen eingehalten werden. Erstmals konnte bereits im alten Jahr eine Haushaltsplanung für 2012 vorgelegt werden. Einsparungen einerseits und die Beitragserhöhung ab 2011 sorgen aber dafür, dass beide Haushalte ausgeglichen sind, ggf. mit einem kleinen positiven Saldo abschließen können und damit der RSB liquide bleibt (siehe Anlage).

Herr Kummer trug den Zwischenbericht der Kassenprüfer vor. Darin merkte er an, dass die von der letzten Delegiertenversammlung aufgrund des letzten Kassenberichts geforderten Änderungen in den Abläufen, kurzfristig umgesetzt wurden. Nach Absprache mit dem Präsidium soll die Entlastung des Präsidiums auf die nächste ordentliche Delegiertenversammlung verschoben werden.

Die abschließenden Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis:

  • Präsident                            Ulrich Müller
  • Vizepräsident (Mitte)          Rainer Limberger
  • Vizepräsident (Nord)          Achim Veelmann
  • Schatzmeisterin                  Beatrix Papen

Dokumente zum Thema:

Autor: Geschäftsstelle
Datum: 23.11.2011

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren