Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Rechenschaftsbericht des Präsidenten zum RSB-Tag 2013

Rechenschaftsbericht des Präsidenten anlässlich der Delegiertenversammlung des Rheinischen Schützenbundes am 13.04.2013 in Wissen

- Es zählt das gesprochene Wort -

_______________________________________________________________

 

18 Monate Präsident des Rheinischen Schützenbundes, ein Erlebnis oder eine Chance etwas persönlich für unseren Verband zu bewirken?

Heute stehe ich hier und darf Ihnen mitteilen, ich habe die Chance wahrgenommen.

 

"Wer Zukunft gestalten will,

muss bereit sein,

Veraltetes aufzugeben,

damit sich Fortschrittliches

entwickeln kann."

ein Zitat von Christian Keller

Weltmeister Schwimmen und Vorstandsmitglied der Sportstiftung NRW.

Der Rheinische Schützenbund hat sich mit der Neuwahl 2011 der Präsidiumsmitglieder dafür entschieden, die Zukunft zu gestalten und fortschrittliches zu entwickeln. Sie haben uns das Vertrauen geschenkt den RSB in ruhiges Fahrwasser zu führen und das was innerhalb dieses kurzen Zeitraumes machbar war, ist uns so weit gelungen.

Als Präsident musste ich sehr schnell lernen, dass die Aufgabenstellung an einen Präsidenten anders als die, an einen Sportler, an einen Trainer oder Vereinsfunktionär ist.

Die Ansprüche der Aufgabenbewältigung sind je nach Interessenslage anders gelagert.

So dass man als Präsident eine Vielzahl an Aufgaben gleichzeitig zu ordnen und sondieren hat.

Hört sich ja erst mal nicht so schlimm an. Doch wenn man und ich denke, das haben Sie alle die hier im Sitzungssaal Anwesenden, die letzten Jahre mit beobachten können, dass die See sehr stürmisch war und die eine oder andere Welle sogar über das Ufer schwappte.

Mein Präsidium und ich waren von heute auf Morgen Krisenmanager.

Die eine Krise wurde erfolgreich bewältigt, schon stand die nächste Krise unangekündigt vor der Tür.

In der Politik nennt man das auch "Die Bewältigung von Altlasten".

Und diese vielfältigen Altlasten haben wir als neu zusammengesetztes Präsidium zum größten Teil sehr gut abgebaut. Und werden diesen Abbau auch in Zukunft mit vollem Einsatz forcieren.

Natürlich möchte ich gleich vorab sagen, dass man in Krisensituationen sicherlich nicht immer die richtigen Entscheidungen trifft und die Lösungen nicht bei allen Mitgliedern des Rheinischen Schützenbundes Gefallen finden. Wobei wir hier auch sehr stark unter Zeitdruck arbeiten mussten und die Zukunft, noch eine Veränderung und oder Verfeinerung in der einen oder anderen Entscheidung mit sich bringen kann.

Alle Entscheidungen die das Präsidium gefasst hat, sind zum Wohle des Verbandes und nach unserem Satzungsauftrag für alle Mitglieder im Verband getroffen worden.

Das Präsidium sieht den Verband als Unternehmen mit seinen ca. 75.000 Mitgliedern den Kunden und den hauptamtlichen Mitarbeitern als große Verantwortung.

Dieser Verantwortung haben wir uns als Präsidium gemeinsam gestellt.

Die Angelegenheit mit unserem ehemaligen Schatzmeister konnten wir sehr gut bereinigen. Die fehlenden €129.000,00 sind vollständig zurückgeführt. Den Prozess für die Erstattung der Zinsen und Kosten haben wir in 1. Instanz gewonnen. Es wurden uns weitere €95.000,00 zugesprochen. Jedoch konnte noch keine endgültige Rechtskräftigkeit erwirkt werden, da die Gegenseite in Berufung ging.

Innerhalb der Satzungskommission erfreute es mich, dass sich zum Schluss doch noch so viele Schützen neben der Satzungskommission für eine Neustrukturierung des RSB begeistern lassen, so dass ich Ihr Verständnis voraussetze, diesem wichtigem Thema noch ein wenig Zeit zu schenken um das Optimum für den Rheinischen Schützenbund herauszuarbeiten. Gerne lade ich Sie dann zum Ende des Jahres zur Außerordentlichen Delegiertenversammlung mit dem Thema Satzung ein.

Auch die Beitragskommission stellte sich den Altlasten des Rheinischen Schützenbundes und konnte diese innerhalb ihrer Sitzungen abbauen um die Zukunft des Rheinischen Schützenbundes mit deren Ideen und Vorschläge zu sichern. Hierbei wurden die Kosten auf einen sehr strengen Prüfstand gestellt und fanden Berücksichtigung innerhalb einer langfristigen Planung. Weitere Ausführungen erhalten Sie dann direkt im Anschluss von der Beitragskommission.

Eine Strukturverbesserung innerhalb der Geschäftsstelle für die Gewährleistung einer optimalen Serviceleistung für unsere Mitglieder konnte sehr schnell umgesetzt werden.

Es erfolgte eine Modernisierung der Mitgliederverwaltung durch den Einsatz eines neuen zeitgemäßen Mitgliederverwaltungsprogrammes mit den erforderlichen Schnittstellen zum Sportprogramm. Dadurch war die Einführung eines neuen modernen Mitgliederausweises, passend zum Mitgliederprogramm eine schlüssige Folgerung.

Die erfreulichen Ergebnisse innerhalb der Themen Gema und der ARAG Versicherung wurden im Newsletter und auf der RSB Homepage sowie im Journal vorgestellt.

Den verständlichen Wunsch nach einem gläsernen Verband sind wir nachgekommen. Wobei wir uns sehr wohl im Klaren sind, dass hier noch innerhalb der Kommunikation Verbesserungen erfolgen müssen.

Die geplante Einführung einer geschützten Intranet Seite innerhalb der Homepage für den Gesamtvorstand, den Bezirken, Kreisen und bis hin zu den Vereinen ermöglicht uns nun eine effektivere und schneller Kommunikation.

Ein Pilotprojekt mit einzelnen Bezirken um den gläsernen Verband, verbunden mit der schnellen Kommunikation bis zu den einzelnen Vereinen durchgängig zu gestalten, läuft derzeit.

Die Koordinierung innerhalb der Präsidiumsmitglieder wurde mit der Einführung eines Online-Terminkalenders einschließlich Cloud Konto zur Übermittlung und Speicherung von Arbeitsunterlagen, Informationen und Einladungen, optimiert.

Eine Anpassung der Reisekostenvergütung an die gesetzlichen Vorgaben wurde vorgenommen.

Innerhalb der Aktion "Ziel-im-Visier" konnte die vom RSB geplante Beteiligung von 10% aller RSB Vereine übertroffen werden.

Die immer notwendiger werdende wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit wurde mit der Aktion Schützenwald 2020 und der damit verbundenen Pflanzaktion am 20.04.2013 perfekt vorbereitet. Sie sind alle hierzu herzlich eingeladen.

Sie erhalten in Kürze eine Umfrage, bei der wir Sie bitten uns ganz konkrete Anliegen oder Wünsche die Sie oder Ihre Vereine an uns haben, mitzuteilen.

Dieses Formular ist dann auch auf der Homepage herunter zu laden, um jeden einzelnem Funktionär oder auch Mitglied die Chance zu geben seine Anregungen zu formulieren.

Weiterhin werden wir in Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern das Journal für Sie leserfreundlicher gestalten.

Auf Grund der schwindenden Zeitressourcen eines jeden Einzelnen werden wir, Sie die Vereine im Ehrenamt noch mehr unterstützen. 

In der Rubrik Vereinsservice werden wir zukünftig alles was für eine reibungslose Vereinsarbeit nötig ist einstellen.

Das Auflegen eines Informationsportal: Vereinsmanager, werden wir innerhalb des Präsidiums diskutieren und so hoffe ich auch zeitnah umsetzen.

Im Bereich der Sportentwicklung werden wir dem Demographischem Wandel und auch der neuen Handlungsfelder Rechnung tragen. Wir müssen uns den Programmen Integration bzw. Inklusion, Prävention, der umweltgerechten Gestaltung von Sporträumen, der Bildung, des Kampfs gegen Rechtsextremismus, der Vereinsförderung stellen.

Tradition und Brauchtum ist eine wichtige Säule in unserem Verband, diese wollen wir stärken. Helfen Sie uns mit Ihren Ideen dabei.

Auf den Leistungssport möchte ich noch nicht detailliert eingehen, ein von Achim Veelmann verfasster  schriftlicher Bericht liegt Ihnen vor.

Ich möchte Sie so weit informieren, dass es an der Zeit war und ist, die finanzielle Unterstützung im Bereich des Leistungssportes zu festigen bzw. auszubauen.

Damit wir eine gezielte Nachwuchsförderung im Rheinischen Schützenbund durchführen können, benötigen wir auch klare Strukturen und Förderungen. Diese werden wir unter Berücksichtigung der bestehenden Strukturen und einer Bestandsaufnahme so gestalten, dass eine Nachwuchsförderung im Vergleich zu anderen Landesverbänden Stand hält, wenn nicht noch besser ausgebaut ist. 

Vergessen Sie hierbei nicht den Aspekt der Ganztagsschule, der Dualen Karriere, Vereinbarkeit von Leistungssport und Hochschule, sowie der Trainersituation. Wir müssen es gemeinsam schaffen, unseren Nachwuchssportlern das perfekte Umfeld für einen perfekten Sport zu ermöglichen. Wir müssen es auch gemeinsam schaffen, Ihnen den Vereinen zu helfen um die Nachwuchsgewinnung bestmöglich zu gestalten. 

Dies ist unser Auftrag. Deshalb führen wir das Präsidium Gespräche mit Politik, Anschlussorganisationen und Verbänden um schnellstmöglich optimale Voraussetzungen für Sie zu schaffen.

Die ausnahmslose Teilnahme an sämtlichen Sitzungen, auch Tagessitzungen des RSB, DSB und der Anschlussorganisationen waren für mich obligatorisch.

Zum Ende meines Rechenschaftsberichtes möchte ich sagen, wir alle, wir der Rheinische Schützenbund haben in meiner ersten verkürzten Amtsperiode den Wert des Sports mit seinen Werten gesteigert. Zukunft gestaltet und Fortschrittliches entwickelt.

Diese Aufgabe ist nicht zu Ende. Die nächsten Jahre halten viele Herausforderungen bereit. Es sind die Herausforderungen unserer Gesellschaft, und es sind die spezifischen Herausforderungen innerhalb des Rheinischen Schützenbundes.

Die Schwerpunkte habe ich Ihnen neben der wichtigsten Aufgabe, der finanziellen Sicherstellung des Verbandes bis hin zu den Vereinen genannt.

Ich lege heute mein Mandat in Ihre Hände zurück. Daher darf ich mich herzlich bedanken bei allen Mitgliedern des Präsidiums für ihre hervorragende und kollegiale Arbeit. Jede und Jeder von Ihnen hat an seiner Stelle und in seinem Aufgabengebiet Zeichen und Maßstäbe gesetzt.

Das gilt für die ehrenamtlichen Präsidiumsmitglieder genauso wie für die hauptamtlichen Mitarbeiter in der Geschäftsstelle.

Dieses Präsidium hat sich seine Entscheidungen nicht leicht gemacht. Aber kontroverse Diskussionen sind auch nach oftmals zu vielen Stunden Sitzung mit hohem gegenseitigem Respekt und Humor geführt worden.

Das loyale Bekenntnis aller Präsidiumsmitglieder zu den dann getroffenen demokratischen Entscheidungen verdient hohe Anerkennung. Es war und ist mir zukünftig eine Freude, mit Euch zusammenarbeiten zu dürfen - Danke.

Einen großen Dank für eine freundschaftliche und zukunftsweisende Zusammenarbeit möchte ich dem Gesamtvorstand, den Bezirks- und Kreisvorständen, den Ausschüssen und Kommissionen zukommen lassen.

Auch aufgrund dieser freundschaftlichen Zusammenarbeit bin ich gerne bereit, mich gemeinsam mit meinen Präsidiumskollegen, den genannten und auch unerwarteten Herausforderungen für den Rheinischen Schützenbund zu stellen.

Ich werde sehr gerne die Aufgabe übernehmen mit der Freude, dem Optimismus und dem Engagement der ersten 18 Monate.

Wir wollen uns konzentrieren auf die konstruktive Gestaltung der Zukunft des Rheinischen Schützenbundes. im Glauben an seine Werte und seine Kraft.

"Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da, so hat Franz Kafka überraschend optimistisch formuliert.

Ich werde auch in Zukunft nicht die Hindernisse suchen, sondern die Lösungen.

Dafür werbe ich um Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

 

 

Ulrich Müller

Präsident

Rheinischer Schützenbund

 

 



Datum: 13.04.2013

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren