Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Die Delegiertenversammlung zum 62. RSB-Tag in Wissen

Der alte und der neue Präsident mit den Ehrenmitgliedern Friedel Hogrefe und Wim Schmitz sowie DSB-Vize Jürgen Kohlheim.

Die diesjährige Delegiertenversammlung des Rheinischen Schützenbundes fand am 13. April 2013 im KulturWerkWissen anläßlich unseres 62. Schützentages statt. In der umfangreichen Tagesordnung ging es neben den Berichten und Informationen des Präsidiums auch um die Beitragsaktualisierung, der Genehmigung der Haushalte 2013 sowie 2014, den satzungsmäßigen Neuwahlen einiger unserer Präsidiumsmitglieder, der Behandlung von Anträgen und dem kommenden kleinen Rheinischen Schützentag 2014 in Mönchengladbach.

Zum vollständigen Ablauf der Versammlung wird vorsorglich auf das spätere Protokoll verwiesen.

Einblick in die Delegiertenversammlung.

Die Versammlung eröffnete Präsident Ulrich Müller, folgend dann ein kurzes Grußwort des Vorsitzenden des Wissener SV e. V. 1870, Hermann-J. Dützer. Nach dem Totengedenken wurde die Sitzungsleitung an den Vizepräsidenten Achim Veelmann übertragen. Insgesamt waren (zunächst) 207 (von 1.067) Stimmberechtigte vor Ort. Nachdem die Abfassung des Protokolls des Vorjahres von den Delegierten genehmigt worden war, kam man dann zu den Berichten und Informationen der einzelnen Präsidiumsmitglieder. Ulrich Müller trug seinen Bericht mündlich vor und kann an anderer Stelle dieser Homepage nachgelesen werden. Alle weiteren Berichte findet man in der Sonderausgabe des RSB-Journals 3/2013, die aber zum Teil auch an diesem Vormittag mündlich ergänzt wurden. So vom Jugendleiter und insbesonderer von Schatzmeisterin Beatrix Papen und dem Steuerberatungsbüro Bangert & College. Den Bericht der Rechnungsprüfer hielt Bernd Schäper, der folgend auch die verschiedenen Entlastungsanträge stellte.

Die Versammlungsleitung lag in den Händen Achim Veelmanns.

Nach der Aussprache zu den vorgenannten Berichten stellte der Sprecher des Beitragausschusses, Dittmar Gerwien, den Delegierten dann die dringende Notwendigkeit einer Beitragsaktualisierung mittels einer detaillierten Präsentation vor. Nach einer ausgiebigen Diskussion stimmten dann 188 Delegierte für eine Beibehaltung der seinerzeit in Dormagen bis zum 31.12. diesen Jahres befristeten Beitragserhöhung von 1,50 € Mitglied/Jahr. Bei zwei Enthaltungen stimmten 19 Delegierte mit Nein. (Die Anzahl der Delegierten hatte sich zwischenzeitlich auf 209 erhöht).Verschiedene weitere Vorschläge zur Beitragsaktualisierung fanden bei den Delegierten keine entsprechende Mehrheit.

Der detaillierte Überblick zu den Finanzen fand große Beachtung.

Im Anschluss hieran genehmigten die Delegierten folgend die Haushalte für 2013 und 2014. Nach der Wahl des Wahlausschusses, hier mit Gustav Hensel, BV 01 2, Werner Seifert, BV 10 und Karl-Heinz Pitton, BV 13 und Vorsitzender des Wahlausschusses, kam man dann zunächst zur namentlichen Entlastung der Präsidiumsmitglieder für den noch ausstehenden Zeitraum vom 1.1.2010 bis 15.04.2011 und später dann en bloc für das Geschäftsjahr 2012.

Die Delegierten erteilten folgend allen damaligen Präsidiumsmitgliedern, der seinerzeitige Schatzmeister war hiervon natürlich ausgeschlossen, mehrheitlich die jeweilige Entlastung. Und auch für 2012 wurde dem Präsidium mit großer Mehrheit eine entsprechende Entlastung erteilt.

Die beiden Geschäftsführer mit dem Präsidenten.

Zu den Wahlen: Zur Wiederwahl vorgeschlagen wurde Präsident Ulrich Müller, der auch wieder kandidierte und folgend bei 200 abgegebenen Stimmen in geheimer Wahl mit 164 Ja- und 30 Neinstimmen, bei 6 ungültigen Stimmen, wiedergewählt wurde. Und auch Vizepräsident Klaus Steffen wurde in geheimer Wahl und mit 192 abgegebenen Stimmen mit 166 Ja- und 14 Neinstimmen, bei 12 Enthaltungen, wiedergewählt. In offener Wahl wurde anschließend dann die Schatzmeisterin Beatrix Papen bei 5 Neinstimmen und 2 Enthaltungen wiedergewählt. Das beste Wahlergebnis erhielt dann unsere Landesdamenleiterin Brigitte Brachmann, die einstimmig für weitere vier Jahre wiedergewählt wurde. Alle Kandidaten nahmen folgend die Wahl an.

Auf Vorschlag des Gesamtvorstandes wurde erstmals mit Dirk Rothe ein stellvertretender Landesschatzmeister gewählt. Und auch Rechnungsprüfer Stefan Kummer wurde wiedergewählt. Dr. Udo Füssel begründete dann als Sprecher des Satzungsausschusses die Verschiebung der neuen Satzungsvorlage in den Herbst. Kontrovers diskutiert wurde folgend ein Antrag auf Bezuschussung von 50 Cent/Mitglieder aus Süd/Jahr für das LLZ Bad Kreuznach. Letztlich einigte man sich auf eine Vertagung. Der kommende kleine Rheinische Schützentag wird 2014 in Mönchengladbach erfolgen und wurde vom Bezirksvorsitzenden 04, Werner Jungblut, kurz erläutert und vorgestellt. Mit dem Thema Rauchverbot bei Schützenfesten und entsprechenden Erläuterungen aus der Versammlung konnte dann die Delegiertenversammlung beendet werden.

Weitere Berichte zum diesjährigen Schützentag folgen in kürze. Einen Gesamtbericht findet man dann im kommenden RSB-Journal.

 

 



Autor: Klaus Zündorf
Datum: 15.04.2013

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-JAKO-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren