Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Der 62. Rheinische Schützentag war ein voller Erfolg. Danke an den SV Wissen

Bannerübergabe von der Stadt Dormagen an die Stadt Wissen.

In diesem Jahr wurde der 62. Rheinische Schützentag vom 12. bis 14. April 2013 in Wissen durchgeführt. Ausrichter dieses großen Schützentages war der Wissener Schützenverein e. V. 1870.

Eröffnet wurde der Schützentag traditionell am Freitag mit der feierlichen Übergabe des RSB-Banners im KulturWerkWissen. Überbracht von einer großen Abordnung des Bürgerschützenvereins Dormagen (hier verweilte das Banner seit dem letzten großen Schützentag vor zwei Jahren), mit dessen Vorsitzenden Rolf Starke und dem Bürgermeister der Stadt Dormagen, Peter-Olaf Hoffmann an der Spitze, an die Stadt Wissen mit dessen Bürgermeister Michael Wagner und dem SV Wissen mit dem Vorsitzenden Hermann-J. Dützer und seinen Schützen. Hierzu nutzte die Stadt Wissen die an diesem späten Nachmittag anstehende feierliche Sitzung des Stadtrates Wissen, anlässlich der zurzeit unter dem Motto "Mehr als 1.100 Jahre Wissen" stattfindenden Festivitäten zum eigenen Stadtjubiläum, an der auch die Bürgermeister der drei Partnerstädte aus Frankreich (Chagny), Großbritannien (Letchworth) und Polen (Krapkowice) mit ihren Abordnungen beteiligt waren.

Das RSB-Jubiläumsbuch für den Minister.

Da die feierliche Sitzung des Stadtrates mit den rund 400 Gästen die Örtlichkeit voll ausschöpfte, mussten die Schützinnen und Schützen leider bis zum Programmpunkt Bannerübergabe draußen warten. Nach dem Einmarsch dann die Grußworte von Präsident Ulrich Müller und Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann und natürlich die Übergabe des RSB-Banners an das Wissener Stadtoberhaupt.
Nachfolgend dann der Kameradschaftsabend im Schützenhaus des SV Wissen.

Am Samstag fand dann die Delegiertentagung und der Gala-Abend im KulturWerkWissen mit einem attraktiven musikalischen und künstlerischen Programm statt. Gratulation dem ausrichtenden SV Wissen für diesen perfekten Abend für die rund 500 Gäste! Im Programm eingebunden dann die Proklamation der neuen Landesmajestät, Werner Rober von der St. Donatus SGes Brand 1834. Durch das Programm führte an diesem Abend Dr. Dieter Herz. Livemusik gab es durch die Band Jockel and Friends sowie Vorführungen durch das Tanzcorps der KG Wissen, Musical Kultur Daaden mit einer gekürzten Version des Musicals Aida und dem Startrompeter Lutz Kniep. Der Präsident nutzte hier auch die Gelegenheit, den drei Stadtoberhäuptern der Wissener Partnerstädte eine Erinnerungsgabe zu überreichen.

Über den Delegiertentag und über die Proklamation finden Sie gesonderte Berichte auf unserer Homepage.

Ehrung der anwesenden Meister.

Am Sonntagvormittag stand dann der Festakt des Rheinischen Schützenbundes mit der Festansprache des Bundesminister des Innern, Dr. Hans-Peter Friedrich, den Grußworten, den Ehrungen unserer Welt-, Europa- und Deutschen Meister sowie den Teilnehmern der Olympischen Spiele 2012 in London, die Ehrung verdienter Ehrenamtlicher und die Einladung zum kommenden 63. Rheinischen Schützentag 2014 in Mönchengladbach an. In seiner Begrüßung appelierte unser Präsident an den Minister, doch unsere Schützenvereine zu schützen. Denn bereits zuvor hatte er auf andauerne Veränderungen und Verschärfungen im Bereich der Schießstandrichtlinien und des Waffensachkundegesetzes hingewiesen. Die Verschärfung der Richtlinien für Großveranstaltungen und die Erhöhung der GEMA-Gebühren täten ein weiteres und machten vieles unmöglich.

DSB-Ehrung mit der Goldenen Medaille am grünen Band.

In seiner späteren Festansprache betonte der Minister insbesondere auch die Bedeutung des Sports in unserer Gesellschaft, der Menschen aller Nationen und den unterschiedlichen gesellschaftlichen und sozialen Schichten über alle Grenzen hinweg näher zusammen bringen würde. Der Bund fördere daher die Spitzenverbände des Sports, zu denen als viertgrößter Verband auch der Deutschen Schützenbund gehöre, mit beachtlichen finanziellen Mtteln. Somit hätten die Sportlerinnen und Sportler auch künftig die Chance, erfolgreich vordere Plätze zu erlangen. Folgend ließ er auch anklingen, dass man sich beim Bundesleistungszentrum in Wiesbaden entsprechend einbringen werde.
Ebenso dankte Dr. Friedrich den Schützenvereinen für ihr stetes ehrenamtliches Engagement. Ihre Arbeit sei von besonderer Bedeutung und dies geschehe alles auf ehrenamtlicher Basis. Jeder sportliche Erfolg, so sein Hinweis, beginne in einem Verein. Auch lobte er die Jugendarbeit in den Vereinen.

Ehrenmitgliedschaft für K.-H. van Eisern.

Es folgten die Grußworte. Für den verhinderten Schirmherrn Dr. Andreas Reingen sprach das Vorstandsmitglied der KSK Altenkirchen, Markus Keggenhoff. Der Bürgermeister der Stadt Wissen, Michael Wagner, der DSB-Vizepräsident Jürgen Kohlheim, der Bezirksvorsitzende Karl-Heinz Pitton, der Präsident des Sportbundes Rheinland, Fred Pret, und als Vertreter der anwesenden Landesverbände Rainer Wickidal, Präsident unseres Partnerverbandes, des Brandenburgischen Schützenbundes schlossen sich an. Aber auch unser Protektor, Carl Fürst zu Wied, begrüßte die Gäste und seine Schützen.
Alle Reden werden in der kommenden Ausgabe des RSB-Journals auszugsweise veröffentlicht werden.

DSB-Ehrung mit dem Ehrenkreuz in Gold.

Im Anschluß hieran folgten dann die Ehrungen. Sowohl die Namen unserer auf internationaler und nationaler Ebene erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler als auch die der an diesem Tag dort geehrten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so die Verleihung der RSB-Biene, sowie die Bekanntgabe des Jugendförderpreises und den Dank an Hermann-J. Dützer und seinen beiden vordersten Helfern vom ausrichtenden SV Wissen werden ebenfalls im kommenden Journal vollständig veröffentlicht. Aber es gab auch noch Gratulation und Dank, so an den langjährigen Vizepräsidenten unseres Partnerverbandes, dem Brandenburgischen Schützenbund, Engelhard Judek, der nicht mehr kandidieren wird, ebenso wenig wie der scheidende DSB-Schatzmeister Gerhard Quast. Aber auch dem scheidenden Vorsitzenden des RSB-Ehrenrates, Günther Spahr, dankte der Landesverband herzlichst mit einem Erinnerungsteller.

Der Ferstumzug startet.

Herauszuheben ist hierbei aber sicherlich die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an den früheren langjährigen Vizepräsidenten Mitte und Chefredakteur des RSB-Journals, Karl-Heinz van Eisern, dem der Präsident unter stehenden Ovationen der anwesenden Gäste und Schützinnen und Schützen die Ehrenurkunde überreichen konnte.

Verabschiedung des Innenministers.

Nach der Einladung zum 63. Rheinischen Schützentag, dem Schlußwort des Präsidenten, dann das Deutschlandlied und der Auszug der Fahnen. Am Nachmittag zog dann der große Festumzug durch die Stadt Wissen mit mehr als 2.000 Teilnehmern in über 60 Abordnungen und Musikkapellen. Viele tausend Zuschauer säumten den Marschweg, der vom Schützenplatz hin zum KulturWerkWissen, unterbrochen für den Großen Zapfenstreich in der Steinbuschanlage und der Parade am Wissener Rathaus.

Damit war der 62. Rheinische Schützentag beendet. Bleibt ein herzliches Dankeschön an den Ausrichter, dem SV Wissen, für seine hervorragende Arbeit und die perfekte Organisation um diese Veranstaltung und an die Stadt für die angetroffene Gastfreundschaft.

Einen Gesamtbericht findet man im kommenden RSB-Journal.

 




Autor: Klaus Zündorf
Datum: 16.04.2013

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren