Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Ein erfolgreicher 64. Rheinischer Schützentag

Das neue Präsidium mit Heinz Markert als neuen Schatzmeister.

Der diesjährige Rheinische Schützentag, mittlerweile der 64. nach Wiedergründung unseres Verbandes, fand vom 17. April bis zum 19. April 2015 in Bad Honnef statt.

Bei „Kaiserwetter“ und einem sicherlich harmonischen Verlauf aller drei Schützentage, vom freitäglichen Kameradschaftsabend bis hin zum abschließenden Delegiertentag, kann man sicherlich von einer gelungenen Veranstaltung sprechen. Daher dankte Präsident Willi Palm auch zum Abschluss des diesjährigen großen Schützentages dem ausrichtenden Bezirk 10 und damit dem Bezirksvorsitzenden Werner Seifert an der Spitze, aber ebenso dessen  Team und den beteiligten Bad Honnefer Schützenvereinen für ihr Engagement.

Der Freitag begann, nach einer Sitzung des Präsidiums, mit dem Kameradschaftsabend im Schützenhaus der St. Seb. Schützenbruderschaft Bad Honnef. Hier saß die Schützenfamilie sowie einige Gäste gemütlich zusammen und konnten sich guter Gespräche sowie gepflegter Getränke und an einem guten Essen erfreuen. Außerdem hatte der gastgebende Verein ein Ehrenscheibenschießen mit „historischen“ Luftgewehren organisiert. Letztlich konnte der Landessportleiter, Norbert Zimmermann, als bester Teilnehmer eine tolle Ehrenscheibe entgegennehmen.

Der Festzug ist am Kurpark angekommen.

Am Samstag fand zunächst einmal das Schießen um den Hogrefe-Pokal (St. Hub. SV Aegidienberg) bzw. um die Landeskönigswürde (St. Hub. SGes Rhöndorf) statt. Hierzu findet man gesondert eingestellte Berichte auf unserer Homepage.

Um 14 Uhr begann dann der Festumzug durch Bad Honnef. Die Aufstellung erfolgte am Rathausplatz und führte dann durch die Innenstadt bis hin zum Kurpark. Im Kurpark selbst hatten die Ausrichter ein „Schützenbiwak und Bürgerfest“ vorbereitet. Hier konnten die Mitarbeiter und die Präsidiumsmitglieder die Verbandsarbeit vorstellen. Dazu stand auch entsprechendes Informationsmaterial zur Verfügung. Ferner war unsere Schützenjugend überaus aktiv mit eingebunden. Unter dem Motto „Das habe ich im Sport gelernt…“ wurde mittels einer Videokamera die mit den Besuchern diesbezüglich geführten Gespräche aufgezeichnet. Auch konnten die Besucher mit dem Lichtgewehr schießen. Dazu gab es verschiedene Getränke- und Imbissstände. Und auch die Musik spielte fleißig. 

Das Banner geht nun von Wissen nach Bad Honnef.

Nachdem der Festzug dann den Kurgarten erreicht hatte, kam man zunächst einmal zur Bannerübergabe. Hierzu war der Bürgermeister der Stadt und der Verbandsgemeinde Wissen (Ort des letzten großen Schützentages 2013), Michael Wagener, angereist, um zusammen mit dem Vertreter der Stadt Bad Honnef, Bürgermeister Peter Profittlich, die Bannerübergabe vorzunehmen. Hierzu gab es vorab kurze Ansprachen durch Präsident Willi Palm sowie den beiden Bürgermeistern. Folgend dann die beiden Siegerehrungen aus dem Hogrefe-Pokalschießen und dem Landeskönigsschießen.
Hierzu findet man gesondert eingestellte Berichte auf unserer Homepage.


Es folgte der Rheinische Abend im Kursaal mit einem bunten Programm und der Proklamation des neuen Landeskönigs.

Der Sonntag brachte dann zunächst am Vormittag den Festakt und am Nachmittag die Delegiertentagung. Hierzu hatten bereits ab 7 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle alles Notwendige vorbereitet und so konnte bereits ab 9 Uhr die Stimmkarten für den Nachmittag in Empfang genommen werden.

Der Festredner Wolfgang Bosbach trägt sich ins RSB-Festbuch ein,neben ihm der Schirmherr, Bürgermeister Otto Neuhoff.

Der Festakt begann um 10 Uhr. Für die musikalische Untermalung sorgte das Ittenbacher Bläsercorps unter der Stabführung von Walter Burger. Die Schirmherrschaft hatte der Bürgermeister der Stadt Bad Honnef, Otto Neuhoff, übernommen und als Festredner konnte Wolfgang Bosbach, MdB und Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, gewonnen werden.

Nach dem Einzug des Bundesbanners und der Fahnenabordnungen erfolgte die Begrüßung der Anwesenden durch Präsident Willi Palm. Nach dem Totengedenken (insbesondere gedachte man unseres Protektors, Carl Fürst zu Wied, sowie des Ehrenmitglieds Paul Schallbruch und Hans Krämer) kam man dann zur Festansprache von Wolfgang Bosbach. Es folgte das Grußwort des Schirmherrn, Bürgermeister Otto Neuhoff sowie folgend weitere kurze Ansprachen. So des Vertreters des Deutschen Schützenbundes, DSB-Vizepräsident Finanzen und Präsident des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Gerd Hamm, des Vorsitzenden des Bezirks 10, Werner Seifert, und als gemeinsamen Sprecher aller Landesverbände den neugewählten Präsidenten unseres Partnerbandes, dem Brandenburgischen Schützenbundes, Dr. Gert-Dieter Andreas.
(Alle Redebeiträge findet man in der kommenden Ausgabe des RSB-Journals).

Sportlerehrung.

Im Anschluss hieran ehrte der Verband die anwesenden Welt- Europa- und Deutschen Meister. Die Ehrungen nahmen Landessportleiter Zimmermann und Landesdamenleiterin Brachmann vor.
Folgend dann die Ehrung verdienter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesverbandes. Vorgetragen wurden die Leistungen und die Auszeichnung der zu Ehrenden durch den Vorsitzenden des Ehrungsausschusses, Wim Schmitz. Die Auszeichnungen übergaben folgend Präsident Willi Palm und DSB-Vizepräsident Gerd Hamm. Die höchste Auszeichnung erhielt an diesem Tag das RSB-Ehrenmitglied Karl-Heinz van Eisern. Dem früheren langjährigen Vizepräsidenten und RSB-Chefredakteur wurde der RSB-Ehrenring verliehen.
(Die Namen aller Ausgezeichneten findet man in der kommenden Ausgabe des RSB-Journals).

Ehrenring für K.-H. van Eisern.

Danach dann die Einladung zum 65. Rheinischen Schützentag 2016 nach Trier. Vorgetragen durch den Vorsitzenden des Bezirks 12, Prof. Dr. Willy Werner.

Mit dem Dank des Präsidenten wurde dann den Mitarbeitern des ausrichtenden Bezirks 10 für ihr Engagement um die Ausrichtung dieses 64. Rheinischen Schützentages gedankt. Nach dem Deutschlandlied folgte der Fahnenausmarsch.

Nach einer Mittagspause ging es dann ab 14.30 Uhr weiter mit dem Delegiertentag. Nach der Eröffnung und Begrüßung der Delegierten durch Präsident Willi Palm kam man dann zur Feststellung der Anwesenheit und des Stimmrechts. Zum guten Schluss waren bis zu 160 Delegierte vor Ort. Die Versammlungsleitung wurde an Achim Veelmann, Vizepräsident Nord, übertragen. Die bereits in der Sonderausgabe des RSB-Journals veröffentlichten Berichte der einzelnen Präsidiumsmitglieder wurden zum größten Teil noch mündlich ergänzt.

Der Finanzbericht wurde durch die Vizepräsidentin Mitte, Sabine Ley, vorgetragen sowie hierbei auch auf die Sonderausgabe des RSB-Journals  und auf die vorangegangenen Bilanzkonferenz hingewiesen. Den Bericht der Kassenprüfer erfolgte durch Stefan Kummer, der folgend auch den Entlastungsantrag stellte. Nachfragen gab es ausschließlich zur geplanten Beitragserhöhung des DSB.

Dank des Präsidenten an den Arbeitskreis des Ausrichters.

Zum Antrag auf Genehmigung des Haushaltnachtrags 2015 gab es vorab Hinweise vom Finanzausschussmitglied Dittmar Gerwien. Der Nachtrag wurde letztlich mit einer Enthaltung genehmigt. Einstimmig wurde dann der Haushaltsvoranschlag 2016 von den Delegierten befürwortet. Nach der Wahl des Wahlausschusses mit Gustav Hensel, Prof. Dr. Willy Werner und Dittmar Gerwien, der auch den Vorsitz übernahm, kam man zu den Wahlen. Hier einigte sich das Gremium auf offene Wahlen. So wurde folgend der Vizepräsident Nord, Achim Veelmann, einstimmig bis 2019 wiedergewählt. Sabine Ley, Vizepräsidentin Mitte, bei einer Enthaltung bis 2019 und Manuela Göbel, Vizepräsidentin Süd mit zwei Neinstimmen und einer Enthaltung bis 2017 (Nachwahl) gewählt. Landessportleiter Norbert Zimmermann wurde bei einer Enthaltung bis 2019 wiedergewählt. Man kam dann zur Nachwahl eines Schatzmeisters bis 2017. Hier wurde Heinz Markert bei sechs Neinstimmen und neun Enthaltungen gewählt. Der Landesjugendleiter, Volker Blastik, wurde einstimmig bestätigt. Und als neuen Rechnungsprüfer wählte man Bernd Kreus, ebenfalls einstimmig.

Dank an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und Blumen für die Damen im Präsidium.

Auch die notwendig gewordene Satzungsänderung, eine Forderung des Finanzamtes Leverkusen, wurde einstimmig gebilligt.

Anträge lagen keine vor und Prof. Dr. Willy Werner lud nochmals zum kommenden kleinen Rheinischen Schützentag ein. Dann konnte  um 16.10 Uhr die Delegiertentagung beendet werden.
(Einen umfangreichen Bericht über alle Geschehnisse findet man in der kommenden Ausgabe des RSB-Journals).

Im Anschluss hieran nahm das Präsidium die Gelegenheit wahr, um sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle insbesondere für dieses Wochenende zu bedanken und Regina Sander zu ihrer 10-jährigen Arbeitsjubiläum beim RSB zu gratulieren.



Autor: Klaus Zündorf
Datum: 20.04.2015

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren