Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Der 66. Rheinische Schützentag fand in Grefrath statt

Präsident Palm dankt dem FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner, MdL, für seine engagierte Festrede.

Vom 21. bis 22. April 2017 fand in der Sport- und Freizeitgemeinde Grefrath der 66. Schützentag unserer Rheinischen Schützenfamilie statt. Erstmals wurden in diesem Jahr der Schützentag vom Delegiertentag getrennt und erstmals wurde auch eine Ausrichtung nicht nur in die Hände eines Vereins, in diesem Fall der Sportschützen Niersland mit ihrem Vorsitzenden Hans Bloemen gelegt, sondern organisatorisch an das dortige Unternehmen „Platzhirsch Events“ vergeben.

Schirmherr des diesjährigen Rheinischen Schützentages war Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), der sich jedoch leider für diesen Tag entschuldigen musste. Die Festrede hielt der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner (MdL NRW). Die jeweiligen Veranstaltungen fanden im Festzelt am Grefrather EisSport & EventPark statt.

Nachfolgend nun eine kurze Zusammenfassung über dieses Wochenende. Ein umfassender Gesamtbericht mit den einzelnen Redebeiträgen, die Namen aller Geehrten und Ausgezeichneten mit vielen Fotos gibt es dann wie gehabt im nächstmöglichen RSB-Journal.

Die Trierer und Grefrather Vertreter freuen sich zusammen mit Präsident Palm, Bürgermeister Lommetz, Referent Hensel und BV 03 Schlabbers über die gelungene Bannerübergabe.

Der Freitag begann zunächst einmal am Nachmittag mit der Präsidiumssitzung im PP-Hotel Grefrather Hof. Danach ging es für den Gesamtvorstand und allen bereits angereisten Gästen aus den verschiedenen Landesverbänden sowie der Industrie zum Bürgermeisterempfang ins Rathaus Oedt in Grefrath. Im dortigen Ratssaal erfolgten dann zunächst einige kurze Grußworte durch den Bürgermeister der Gemeinde Grefrath, Manfred Lommetz, und dem Präsidenten Willi Palm sowie einige Erläuterungen durch den Referenten für Tradition und Brauchtum, Gustav  Hensel, zum nachfolgenden Ablauf, nämlich der traditionellen Bannerübergabe von der Stadt Trier (Ort des letztjährigen Rheinischen Schützentages) zur Gemeinde Grefrath.

Nach guten Gesprächen, einigen Frotzeleien sowie einem kurzen Umtrunk nebst Imbiss, ging es dann für die geladenen Gäste weiter zum Kameradschaftsabend auf die Schießsportanlage der Sportschützen Niersland in Nettetal. Dort hieß der Bezirksvorsitzende 03, Uwe Schlabbers, sowie der Gastgeber, Hans Bloemen, alle Gäste aufs herzlichste Willkommen.Danach saß man bei kühlen Getränken und einem guten Essen noch lange zusammen.

Eine gut besuchte Feierstunde im Festzelt.

Am nächsten Vormittag, dem Samstag, traf man sich dann zum Festakt des 66. Rheinischen Schützentages im Festzelt am Grefrather EisSport & EventPark. Dort lag an diesem Tag die musikalische Untermalung in den Händen des Musikvereins 1949 Oedt e. V. unter der Stabführung von Thomas Wasser. Nach dem Einzug des RSB-Banners dann die Eröffnung und Begrüßung sowie das Totengedenken durch den Präsidenten Willi Palm. Der mit großer Freude alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 66. Rheinischen Schützentages im Festzelt in Grefrath begrüßen konnte. Hier schilderte er zunächst einmal den Werdegang und den Grund, warum man überhaupt und eigentlich in diesem Jahr den Weg nach Grefrath und damit zu Hans Bloemen gesucht habe.
Folgend übernahm dann Geschäftsführer Uwe Pakendorf die weitere Moderation.

Als Ehrengäste durfte der Verband zunächst einmal folgende Personen willkommen heißen:
Aus der Politik - den Festredner und FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner, MdL; den Bürgermeister der Gemeinde Grefrath Manfred Lommetz; MdB Uwe Schummer und MdL Dietmar Brockes. Aus der Industrie – Andreas Krüger von der Fa. Krüger Druck; Rüdiger Lückertz der Fa. Jako AG und Jörn Neßlinger von Suisstech Düsseldorf; vom Forum Waffenrecht Hans Herbert Keusgen und Frank Göpper sowie von der Fa. Meyton Elektronik Murat Taskiner. Aus dem Schützenwesen – der 1. Vizepräsident des Deutschen Schützenbundes und 1. Schützenmeister des Bayerischen Sportschüzenbundes, Wolfgang Kink; der DSB-Vizepräsident Recht, Jürgen Kohlheim. Vom Partnerverband des RSB, der Präsident des Brandenburgischen Schützenbundes, Dr. Gert-Dieter Andreas sowie der Präsident des Niedersächsischen Sportschützenverbandes, Axel Rott; den Vizepräsidenten des Nordwestdeutscher Schützenbundes (NWDSB), Erwin Esders sowie den Vizepräsidenten des Oberbergischen Schützenbundes, Peter Vogt. Aus dem Verband: die Ehrenmitglieder Wim Schmitz und Helmut Schneider und unsere Landesmajestäten Helga Genenger (Landeskönigin 2016) sowie Rene Künkels (Landesjugendkönig 2016).
Darüber hinaus hatte der Präsident des Bayerischen Sportschützenbundes mit Frau Dr. Susanne Betz, die Redakteurin Politik und Hintergrund des Bayerischen Rundfunks, mitgebracht.

Eine bergische Dröppelminna ist dem bayerischen Präsidenten Wolfgang Kink bisher noch nicht begegnet.

Eine beeindruckende Festansprache hielt folgend dann der Bundes- und NRW-Landesvorsitzende der FDP, Christian Lindner. Der in Wuppertal geborene Liberale zeigte sich zum Thema Schützen und Waffenrecht äußerst Fachkundig und war wohl nicht nur wegen seiner derzeit anstehenden Jägerprüfung bestens vorbereitet. Aber auch das Ansprechen weiterer aktueller Themen zeigte durch den häufigen Applaus der Zuhörerschaft auf, dass Lindner die richtigen und wichtigen Themen des „Schützenvolkes“ ansprach. Aber er war natürlich auch schon im Wahlkampfmodus.

Im Anschluss hieran redete dann der 1. Vizepräsident des Deutschen Schützenbundes, Wolfgang Kink, zu den rheinischen Schützinnen und Schützen, um folgend Probleme und Lösungsmöglichkeiten, die dem Bundesverband oder den Landesverbänden betreffen, einmal zu erläutern. Weitere Themen  betrafen den Sport, das Waffenrecht, die Mitgliederentwicklung, der anstehende Deutsche Schützentag in der kommenden Woche sowie der Baustand des neuen BLZ.

Und auch der Grefrather Bürgermeister sprach ein kurzes Grußwort zu den Delegierten. Hier dankte er besonders Hans Bloemen und freute sich, dass Gäste aus ganz Deutschland in seiner Gemeinde zum Schützentag zusammen getroffen seien und dass der FDP-Bundesvorsitzende hier gesprochen habe. Kurz stellte er dann noch seine Gemeinde vor.

Die Ehrung der erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler.

Als gemeinsamer Sprecher aller anwesenden Schützenverbände richtete dann der Präsident des Niedersächsischen Sportschützenverbandes, Axel Rott, Gruß und Dank der beteiligten Verbände aus. Er verwies ebenso wie bereits zuvor der Bürgermeister darauf, dass nur eine Partei treu zu den Schützen und Jägern stehen würde, nämlich die FDP.

Den Reigen der Grußworte beendete dann der Vorsitzende des Bezirks 03, Uwe Schlabbers, der seinen Bezirk kurz vorstellte und ebenfalls Hans Bloemen Dank sagte.

Danach wurde es auf der kleinen Bühne ziemlich eng. Hatten doch zur nachfolgenden Sportlerehrung, durchgeführt durch LSpL Norbert Zimmermann, Vize Achim Veelmann und LDL Brigitte Brachmann, rund 50 Personen für diesen Sonntag zugesagt. Aber letztlich fand doch jeder seinen Platz und alle Anwesenden konnten den Dank des Landesverbandes entgegen nehmen.

Vergabe Jugendförderpreis.

Es folgte nun die Ehrung der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die jeweilige Laudatio nahm hier der Vorsitzende des Ehrungsausschusses Wim Schmitz vor. Für die jeweilige Verleihung standen folgend der 1. Vizepräsident des DSB, Wolfgang Kink, und RSB-Präsident Willi Palm bereit. Neben der Verleihung der DSB-Ehrenkreuze in Silber, der Medaille am Grünen Band  und der DSB-Ehrenkreuze in Gold wurden darüber hinaus RSB-seitig der Ehrenbrief, das Ehrenwappen sowie im Jugendbereich das silberne Ehrenblatt verliehen.

Die besondere Verleihung der RSB-Bienen führten folgend dann die Landesdamenleiterin Brigitte Brachmann sowie die Vizepräsidentin Sabine Ley durch.

Die Bekanntgabe und Auszeichnung des Jugendförderpreises nahm der Landesjugendleiter zusammen mit dem Präsidenten vor. Die hier Erstplatzierten, die Sportschützen „Admiral von Lans“ Hamminkeln, erhielten darüber hinaus einen Eintrag in das RSB-Ehrenbuch.

An der Ehrung „Schützenbrauchtum trifft Moderne“ waren vier Vereine beteiligt. Die Ehrung der Vereine nahmen Gustav Hensel sowie Präsident Willi Palm vor. Es siegten die Sportschützen Köln-Stammheim.

Überreichung Förderpreis Schützenbrauchtum.

Da man erfreulicher Weise exakt im Zeitplan geblieben war, folgte anschließend unter Leitung des Geschäftsführers Uwe Parkendorf eine Talkrunde zum Thema Veränderungen im Waffenrecht mit DSB-Vize Jürgen Kohlheim und dem Geschäftsführer des Forums Waffenrecht, Frank Göpper. Themen waren hier die EU-Feuerwaffenrichtlinien sowie das geplante neue nationale Waffengesetz.

Mit dem Schlusswort und Dank des Präsidenten endete dann auch der Festakt. Willi Palm nahm hier die Gelegenheit war, besonders Hans Bloemen sowie Reiner Wolff für die Ausrichtung zu danken. Es folgte das Lied der Deutschen.

Nach einer kurzen Mittagspause kam man dann abschließend zur Proklamation der neuen Landesmajestäten. Zur Einstimmung und zum Auftakt spielte hier zunächst einmal das Bilker Tambourcorps. Die Bekanntgabe und die Proklamation war vom Nebenplatz ins Festzelt verlegt worden. Über die Proklamation findet man einen eigenen Bericht auf unserer Homepage.

Der eigentlich geplante Festumzug war bereits am Vormittag abgesagt worden und so ging man dann sogleich ins Schützenbiwak und Platzmusik über.

Ab 19 Uhr folgte der Schützenabend mit Programm im Festzelt und damit endete auch der 66. Rheinische Schützentag.

Wie bereits einleitend geschrieben, alles weitere, also mehr, im nächstmöglichen RSB-Journal.



Autor: Klaus Zündorf
Datum: 23.04.2017

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren