Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Die rheinischen Schützen besuchten den 57. Deutschen Schützentag in Neubrandenburg

Vom 29. April bis zum 01. Mai 2011 besuchte die Delegation des Rheinischen Schützenbundes den 57. Deutschen Schützentag in Neubrandenburg/Mecklenburg-Vorpommern.

Die beiden Vizepräsidenten Karl-Heinz van Eisern (Mitte) und Uli Müller (Nord) nahmen bereits am Freitag das Stimmrecht des Rheinischen Schützenbundes anlässlich der Gesamtvorstandssitzung wahr. Am Abend erlebten die Gesamtvorstandsmitglieder und Ehrengäste des Deutschen Schützenbundes ein fantastisches Jubiläumskonzert zum 150-jährigen Jubiläum des Deutschen Schützenbundes in der eindrucksvollen Konzertkirche zu Neubrandenburg.

Daran anschließend traf sich die Delegation des Rheinischen Schützenbundes im Hotel zu einem gemütlichen Beisammensein, wo Vizepräsident van Eisern die wichtigsten Informationen aus der Gesamtvorstandssitzung verkündete und über den weiteren Ablauf des Deutschen Schützentages informierte.

Am Samstag stand dann zum einen das Bundeskönigsschießen und Bundesjugendkönigsschießen im Landesleistungszentrum des Landesschützenverbandes Mecklenburg-Vorpommern an. Der Rheinische Schützenbund schickte mit unserer Landeskönigin Christine Fuhr vom SV Idar-Oberstein, Bezirk 15, und der Landesjugendkönigin Sara Kottmann von den Sportschützen Bergneustadt, Bezirk 09, zwei Damen ins Rennen. Die beiden Damen wurde von unserem neuen Landessportleiter Norbert Zimmermann und dem stellvertretenden Landesjugendleiter Herbert Göbel betreut.

Während die Partnerinnen und Partner der Delegierten beim Partnerprogramm "Romantisch-Bezaubernd-Idyllisch - eine herzogliche Reise" die nähere Umgebung genossen, nahmen die Delegierten zunächst am Festakt anlässlich des 57. Bundesschützentages teil. Neben sehr lobenden Grußworten aus der Politik, aus dem nationalen und internationalen Sport, standen auch zahlreiche Ehrungen an.

Zwei Ehrungen gingen an den Rheinischen Schützenbund. Unser langjähriger Vizepräsident Karl-Heinz van Eisern erhielt den goldenen Ehrenring des Deutschen Schützenbundes. Ebenso erhielt der aus Bonn stammende Jürgen Kohlheim, Vizepräsident des Deutschen Schützenbundes, den goldenen Ehrenring des Deutschen Schützenbundes.

Unsere Bundes- und Landeskönigin Christine Fuhr, eingerahmt von Vize Karl-Heinz van Eisern, Vize Ulrich Müller und Landessportleiter Norbert Zimmermann.
Unsere Bundes- und Landeskönigin Christine Fuhr, eingerahmt von Vize Karl-Heinz van Eisern, Vize Ulrich Müller und Landessportleiter Norbert Zimmermann.

Im Anschluss an den Festakt fand die Delegiertenversammlung statt, in der unsere Delegierten das Stimmrecht für insgesamt 30 Stimmen des Rheinischen Schützenbundes wahrgenommen haben. Neben den üblichen Berichten, die keine gravierenden Besonderheiten enthielten, einer Grundsatzrede des Präsidenten Josef Ambacher wurde das Ergebnis des Arbeitskreises Mitgliedergewinnung von der Direktorin der Führungsakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes, Gabriele Freytag und vom Vizepräsidenten des DSB, Johnny Otten, berichtet. Der Deutsche Schützenbund möchte bis zum Jahr 2018 seine Mitgliederzahl von derzeit 1,42 Millionen auf 1,5 Millionen steigern. Hierzu wurden verschiedene Konzepte entwickelt. U. a. soll im kommenden Jahr „Der Tag der Schützenvereine im DSB“ stattfinden, wo möglichst viele Vereine im ganzen Bundesgebiet einen Tag der offenen Tür veranstalten sollen. Entsprechende Infomaterialien wird der Deutsche Schützenbund zur Verfügung stellen. Im Laufe des Jahres werden wir unsere Vereine hierzu sicher intensiver informieren können.

Der 57. Deutsche Schützentag wurde abgerundet durch den Bundesschützenball der am Samstagabend im Jahnsportforum in Neubrandenburg stattfand. Höhepunkt des Bundesschützenballs war die Proklamation des Bundeskönigs- und des Bundesjugendkönigs. Dass dies für das Rheinland einen ganz besonderen Höhepunkt darstellen sollte, ahnte zu Beginn der Veranstaltung noch Niemand.

Bei der Siegerehrung wurden die Platzierungen vom letzten Platz aufwärts vorgetragen. So stieg die Spannung sowohl bei unseren Teilnehmerinnen, die gemeinsam mit allen anderen Starterinnen und Startern auf der Bühne die Verkündung der Ergebnisse verfolgten, als auch bei den zahlreichen Besuchern aus allen Landesverbänden, die alle mit ihren Majestäten mitfieberten. Die Bühne lichtete sich langsam. Beim Bundesjugendkönigsschießen legte sich die Spannung für das Rheinland als der Platz 12 verkündet wurde. Unsere Landesjugendkönigin Sarah Kottmann erreichte einen guten 12. Platz. Der Titel der Bundesjugendkönigin ging an unseren Nachbarverband, dem Westfälischen Schützenbund. Die Bundesjugendkönigin Maria Große erzielte einen Teiler von 33,5.

Bei unserer Landeskönigin Christine Fuhr nahm die Nervosität stetig zu, bis zum 3. Platz wurde ihr Name immer noch nicht genannt. Unter den ersten Beiden war sie also auf jeden Fall. Nachdem der stellvertretende Bundessportleiter, Gerhard Furnier, bei der Verkündung des zweiten Platzes mit dem Wort „ER“ begann, war klar, Christine Fuhr aus dem Rheinland ist Bundeskönigin des Deutschen Schützenbundes. Die Delegation des Rheinischen Schützenbundes hatte sich schon vor der Bühne versammelt und jubelte der neuen Bundeskönigin zu, doch Frau Fuhr konnte ihr Glück noch kaum fassen. Erst nachdem ihr dann die Bundeskönigskette umgelegt wurde, und ihr zahlreiche Gäste gratuliert hatten, wurde auch ihr bewusst, dass sie die neue Bundeskönigin ist und sie strahlte aus ganzem Herzen.

Die 55-jährige Hausfrau ist gebürtige Idaerin und seit dem Jahre 2000, zusammen mit ihrem Ehemann Karl-Heinz, Mitglied des SV Idar-Oberstein. Sie schießt dort aktiv sowohl Luftgewehr freihand und KK-Liegend als auch das komplette Auflageprogramm. Das Ehepaar hat zwei erwachsene Söhne, die noch zu Hause wohnen. Im vergangenen Jahr wurde Christine Fuhr vom Idar-Obersteiner Stadtverband Sport zur Seniorensportlerin 2010 geehrt, sowohl in der Einzelwertung als auch mit der Mannschaft. Beim diesjährigen Landeskönigsschießen errang sie den Titel mit einem Teiler von 20,6.

Bisher konnte der Rheinische Schützenbund zweimal die Bundeskönigswürde ins Rheinland holen. 1990 in Köln wurde Thomas Pfeifer  aus Ergeshausen mit einem 6,5er-Teiler Bundeskönig, 2003 in Aachen wurde Arno Sauer aus Morbach-Haag mit einem 25,5er-Teiler Bundeskönig. Mit Christine Fuhr aus Idar-Oberstein haben wir wieder eine Bundeskönigin, die aus dem Gebiet Süd kommt. Für sie wird dieses Königsjahr sicher etwas ganz besonderes, da im Jubiläumsjahr des Deutschen Schützenbundes noch einige große Veranstaltungen wie die Jubiläumsfeier in Gotha und der Festgottesdienst am 4. September in Köln auf dem Programm stehen.

Ambacher steckt Karl-Heinz van Eisern den Ring an
Ambacher steckt Karl-Heinz van Eisern den Ring an
Die Spannung war kaum auszuhalten
Die Spannung war kaum auszuhalten
Die rheinische Bundeskönigin
Die rheinische Bundeskönigin
v.l.n.r. Vize van Eisern, Bundeskönigin Christine Fuhr, Landessportleiter Zimmermann, Landesjugendkönigin Sarah Kottmann, Vize Müller
v.l.n.r. Vize van Eisern, Bundeskönigin Christine Fuhr, Landessportleiter Zimmermann, Landesjugendkönigin Sarah Kottmann, Vize Müller
Die rheinischen Majestäten
Die rheinischen Majestäten
Die Delegation des Rheinischen Schützenbundes
Die Delegation des Rheinischen Schützenbundes

Autor: Corinna Merckel und Klaus Zündorf
Datum: 02.05.2011

 

Quicklinks

  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren