Rheinischer Schützenbund e.V. 1872

Bundeskönig und Rheinfels-Cup-Sieger in Deutz ermittelt

Das Bundeskönigs- und Bundesjugendkönigsschießen ist traditionell eine der wichtigsten Veranstaltungen des Deutschen Schützenbundes. Mit besonderem Stolz konnte der Rheinische Schützenbund gemeinsam mit den Deutzer Schützen aus Köln-Deutz vom 15. bis zum 17. Juli 2016 in der viertgrößten Stadt Deutschlands die Rolle des Gastgebers des schießsportlichen Wettkamps um die höchste Königswürde übernehmen – eine Aufgabe, die bei den Teilnehmern positiven Nachhall gefunden hat, nicht nur weil auch in Köln mit den Kölner Lichtern einen positiven Rahmen geboten hat. Der Festplatz – die Deutzer Werft mit perfektem Rhein-Panorama  über die Kölner Altstadt und den Rheinauhafen – war nicht nur Austragungsort für das höchste deutsche Königsschießen, sondern gleichzeitig auch Rahmen für das Bürgerkönigsschießen der „Düxer Schötze“ sowie für den Rheinfels-Cup und das Team-Event des Rheinischen Schützenbundes.

Bereits am Freitagabend startete das Programm mit dem Empfang der Gäste und Teilnehmer des Bundeskönigsschießens am Vereinslokal der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Deutz e.V. genannt Düxer Schötze in der Düppelstraße mit einem anschließenden Abholen den noch amtierenden König vor dem Königshaus mit einem großen Festzug durch Deutz und anschließendem Zapfenstreich. Im Anschluss stand ein bunter Festabend mit den kölschen Gruppen „Kempes Feinest“ und „Die Filue“ auf dem Programm.

Der Samstagmorgen startete pünktlich mit dem Bundeskönigsschießen und Bundesjugendkönigsschießen in dem direkt hinter dem Festzelt platzierten Wettkampfzelt mit modernster Wettkampftechnik von Meyton Elektronik.
Die Vertreter der Landesverbände des DSB lieferten sich spannende Wettkämpfe. Bundeskönigin 2016 des Deutschen Schützenbundes wurde Dörte Schirmag vom Niedersächsischen Sportschützenverband mit einem Teiler von 8,0. Auf dem zweiten Platz landete Patric Hug vom Schützenverband Hamburg und Umgegend (Teiler 17,2), auf dem dritten Rang Marcin Szyja aus Bayern. Den 17. Platz belegte Helga Genenger vom Rheinischen Schützenbund mit einem Teiler von 192,0.
Beim Bundesjugendkönigsschießen setzte sich Lena Breuer vom Norddeutschen Schützenbund mit einem Teiler von 8,6, gegen die zweitplatzierte Anja Mußmann aus Niedersachsen (Teiler  11,4) und dem drittplatzierten Kevin Reinhard aus Hessen (Teiler 13,4) durch. Rene Künkels vom Rheinischen Schützenbund belegte mit einem Teiler von 78,1 den 12. Platz für die Jugend.

Bevor die Proklamation der neuen Bundeskönigin und Bundesjugendkönigin vorgenommen werden konnte, stand der große Festumzug durch Köln-Deutz an. Die Fahnen- und Würdenträger aller deutschen Landesverbände versammelten sich für die Parade vor der Kirche St. Heribert und zogen in einem knapp einstündigen Marsch durch die Deutzer Innenstadt. Im Festzelt wurde der Umzug vom Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Heinz-Helmut Fischer und dem Präsidenten des Rheinischen Schützenbundes Willi Palm begrüßt. Ein besonderer Dank gebührte in den Reden den Organisatoren der Veranstaltung aus den Reihen der Deutzer Schützen Michael Wohlschlag und Hans-Theo Wiest sowie RSB-Vizepräsidentin Sabine Ley.

Neben der Verleihung der Königswürden an Dörte Schirmag und Lena Breuer durch Vizepräsident für Schützentradition und Brauchtum Hans-Heinrich von Schönfels war es Präsident Fischer eine besondere Ehre die Verleihung der UNESCO-Auszeichnung zum Immatieriellen Kulturerbe des deutschen Schützenwesens an die 20 Vorsitzenden und Vertreter der Landesverbände weitergeben zu dürfen. Eintritt frei hieß es im Anschluss an die Proklamation mit der Band „Coelln Componisten“ bevor um 23:30 Uhr zum Abschluss des Abends mit dem Feuerwerk „Kölner Lichter“ ein krönender Abschluss gefunden wurde.

Der Sonntag stand schließlich im Zeichen der Wettbewerbe des Rheinischen Schützenbundes e.V. 1872. Von 9:00 bis 15:00 Uhr fanden mit dem Rheinfels Cup sowie dem RSB-Team-Event zwei hochkarätige Wettkämpfe in der Disziplin Luftgewehr-Auflage statt.

Beim Rheinfels Cup erzielte Hans Peter Wester vom Sportschützen Burg Altenwied e.V. mit einem Gesamtergebnis von 316,4 Ringen den ersten Platz in der Einzelwertung, gefolgt von Heinz-Hermann Görtz (315,8 Rg.) vom BSV Drüpt 1683 e.V. und Dieter Mingers (315,5 Rg.) von den Sportschützen Merkstein 1960 e.V. Dem Sieger der Einzelwertung gebührte ein Preisgeld von 500 Euro, dem Zweiplatzierten 250 Euro und dem Drittplatzierten 100 Euro.

Und auch die Plätze vier bis zehn der Einzelwertung konnten sich über attraktive Sachpreise wie Rucksäcke und Badehandtücher von Rheinfels/Sinalco freuen. Dies waren 4. Thomas Pieper, SSV 1970 e.V. Bad Breisig, 315,0 Rg.; 5. Horst Bär, PSS Inden/Altdorf e.V., 315,0 Rg.; 5. Gereon Wickord, SSV 1970 e.V. Bad Breisig, 315,0 Rg.; 6. Wolfgang Ley, Sportschützen Köln-Stammheim, 315,0 Rg.; 8. Otto Sonnenberg, SpSch Burg Altenwied e.V., 314,3 Rg.; 9. Rolf Wegener, SSV 1970 e.V. Bad Breisig, 314,2 Rg. und 10. Michaela Bär, PSS Inden/Altdorf e.V., 314,1 Rg.

Neben der Einzelwertung wurde der beste Schütze mit dem "besten Teiler", mit der "besten Hunderterserie", mit dem "besten ersten Schuss" und mit dem "besten letzten Schuss" ermittelt.
Als Schütze mit dem besten Teiler (3,0) konnte sich Thomas Pieper vom SSV Bad Breisig durchsetzen und erhielt hierfür einen Trolli-Koffer von der Firma Sinalco. Der 25 Euro-Gutschein des Ausstellers RB-Shooting für den “besten ersten Schuss“ ging an Oliver Elsner vom BSV Drüpt 1683 e. V. und den „besten letzten Schuss“ lieferte Thomas Pieper vom SSV Bad Breisig. Er konnte hierfür einen Gutschein unserer Partner Rheinfels und Sinalco für den Eintritt in den Gelsenkirchener Zoo für vier Personen mit nach Hause nehmen. 10.000 Schuss Final-Match LG Diabolos der Firma H&N gingen an Dieter Mingers, SpSch Merkstein, für die „beste Hunderterserie“.

Beim RSB-Team-Event konnten die Hubertus Schützen Schiefbahn 1955 e.V. den ersten Platz mit 892 Punkten mit den Teilnehmern Peter Kublik (298), Manfred Hein (297) und Hans Hugo Bohnen (297) erzielen. Den zweiten Platz (878) erzielten die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Königsdorf 1683 e.V. mit den Starterinnen Iris Juchem, Elke Franke und Marielle Stötzel und den dritten Platz (842) belegte der Schützenverein Alder Michelbach 1958 e.V. mit Günter Imhäuser, Hans Herbert Muth und Hermann Kanthak. Der erste Platz konnte sich über 15.000 Schuss Diabolos, der zweite Platz über 10.000 Schuss und der dritte Platz über 6.000 Schuss Diabolos von H&N sowie jeweils über Gutscheine der Firma Meyton, für den Aussteller RB Shooting und weitere kleine Preise von Sinalco/Rheinfels freuen.

Der Sonntagvormittag stand auch im Zeichen der Krönung des neuen Bürgerkönigs der Düxer Schötze mit der Übergabe der Insignien an die neuen Würdenträger sowie der Siegerehrung im Vereinspokalschießen um den „Brauckmann-Pokal“ und im Schießen um den „Opel-Wieland-Pokal“. Eingerahmt wurde das Schützenfest von einem gut besuchten Jahrmarkt auf der Deutzer Werft.

Für RSB-Präsident Willi Palm stand am Ende des Bundeskönigsschießens und der Wettbewerbe fest: „Der Rheinische Schützenbund hat bewiesen, dass Sport und Tradition ein so großes Event haben gestalten können.  Alle Organisatoren können darauf stolz sein. Ihnen gilt unser Dank!



Autor: Uwe Pakendorf
Datum: 20.07.2016

 

Quicklinks

  • Ergebnis-Datenbank Landesverbandsmeisterschaften
  • Reklamationsformular
  • Aus- und Fortbildungskalender
  • Vereine im RSB
  • RSB-Journal
  • RSB 2020
  • RSB-Newsletter
  • RSB-Shop
  • RSB-Druckerei

Deutscher Schützenbund

http://www.dsb.de

Partner und Sponsoren